Rassismus beim Fußballspiel, dann sorgt Schiedsrichter für ein Novum

Hertogenbosch - Vorfälle dieser Art häufen sich immer mehr: Rassismus im Fußballstadion. Auch am vergangenen Wochenende gab es in der zweiten niederländischen Liga einen solchen Vorfall. Die Partie FC Den Bosch gegen Excelsior Rotterdam wurde deshalb vom Schiedsrichter unterbrochen: Ein Held im Trauerspiel.

Romelu Lukaku wurde auch schon des Öfteren Opfer von rassistischen Anfeindungen.
Romelu Lukaku wurde auch schon des Öfteren Opfer von rassistischen Anfeindungen.  © Bruno Fahy/BELGA/dpa

Knapp zehn Minuten vor der Pause setzte der Schiedsrichter der Partie, Laurens Gerrets, ein Zeichen, was bisher ein Novum ist im holländischen Profi-Fußball.

Der Grund: Excelsior-Akteur Ahmad Mendes Moreira wurde bei jeder Ballberührung beschimpft und mit Affenlauten bedacht. Darüber hinaus sangen vereinzelt Zuschauer das Lied "Zwarte Piet", zu deutsch Schwarzer Peter.

Auf Wunsch des Kapitäns der Gäste unterbrach der 31-jährige Referee die Partie. Moreira schien sichtlich getroffen von den Anfeindungen der "Fans". Nach einer zehnminütigen Beratung mit vielen der Beteiligten wurde das Spiel schließlich fortgesetzt.

Moreira selbst steuerte kurz danach noch einen Treffer zum 1:2-Halbzeitstand bei. Die Partie endete letztlich 3:3 unentschieden.

Der niederländische Nationaltrainer Ronald Koeman hat indes eine klare Haltung. Der 56-Jährige fordert in dieser Hinsicht eine klare Kante: "Jedes Mal wird das mit Samthandschuhen angepackt. Man muss das Feld verlassen. Das würden wir als niederländisches Team machen", so der Bondscoach.

Auch in den Ligen in England und Italien kommt es des Öfteren zu rassistischen Schmähungen

In vielen europäischen Ligen kommt es in letzter Zeit vermehrt zu solchen Tabu-Brüchen. Besonders in England und Italien werden Spieler dunkler Hautfarbe immer häufiger von den Tribünen angefeindet. Spieler wie Belgiens Romelu Lukaku oder Deutschlands EM-Schreck Mario Balotelli wurden schon öfter Opfer rassistischer Anfeindungen.

Auch bei der EM-Qualifikation zwischen Bulgarien und England kam es von bulgarischen Anhängern zu teils heftigen Szenen.

Im Falle Moreira kündigten der niederländische Fußballverband (KNVB) und der FC Den Bosch ihre Unterstützung an und verurteilten die Vorkommnisse aufs Schärfste: "Es ist Wahnsinn, was hier passierte. Scheußlich", so Verbands-Direktor Erik Gudde.

Untersuchungen sind inzwischen eingeleitet worden.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0