Kein Anschluss unter dieser Nummer! Erotik-Hotlines seit heute abgeschaltet

Die Bundesnetzagentur hat kurze Prozess gemacht und am Freitag teure Premium-Nummern abgeschaltet.
Die Bundesnetzagentur hat kurze Prozess gemacht und am Freitag teure Premium-Nummern abgeschaltet.  © 123RF

Bonn - Wer in letzter Zeit auf Abzock-Rufnummern aus Erotik-Anzeigen hereingefallen ist, muss für die betreffenden Anrufe keine Gebühren zahlen.

Darauf weist die Bundesnetzagentur hin. Konkret geht es um die teuren Premium-Nummern 09005107690, 09005107693, 09005107694 und 09005107703, bei denen Anrufer nur hingehalten worden seien, ohne je mit dem in der Anzeige beworbenen Menschen gesprochen zu haben. Zudem sei der Eindruck erweckt worden, dass die Gesprächskosten am Ende der Verbindung storniert würden.

Wer dort anrief, um die Telefonnummer der abgebildeten Frau zu bekommen, wurde auf die 0900-er Rufnummern verwiesen. Dort wurden Anrufer möglichst lange in der Leitung gehalten - bei Gesprächsgebühren von teils mehreren Euro pro Minute. "Wo Verbraucher in die Irre geführt werden, schreiten wir ein", sagte Behördenchef Jochen Homann.

Die Bundesnetzagentur schaltet die Nummern am 8. Dezember ab und hat ein sogenanntes Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung der beworbenen 0900er-Rufnummern ausgesprochen. Kosten für Verbindungen zu den vier Nummern, die zwischen dem 1. August und dem 8. Dezember entstanden sind, dürfen nicht nicht mehr in Rechnung gestellt werden.

Bei bereits erhaltenen Rechnungen greift zudem das Verbot der Inkassierung: Forderungen aus dem betreffenden Zeitraum dürfen also nicht mehr eingetrieben werden.

Wer bereits Rechnungen bezahlt hat, die Posten mit den Abzock-Nummern enthielten, sollte versuchen, das Geld gegebenenfalls mit Unterstützung der Verbraucherzentralen zurückzufordern, rät die Bundesnetzagentur.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0