Erst Brand, dann Schlägerei: Großeinsatz in Meschenich

Köln – In der vergangenen Silvesternacht ist es nicht überall in Köln friedlich geblieben. In Köln-Meschenich rückte die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand aus. Wenig später ereignete sich eine Schlägerei.

Zunächst war die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen worden.
Zunächst war die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen worden.  © Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de

Gegen Mitternacht war die Feuerwehr wegen eines Feuers in die Straße "An der Fuhr" alarmiert worden. Dort stand eine Wohnung im ersten Stock eines Hochhauses in Flammen.

Trotz des schnellen Löschangriffs brannte die Wohnung komplett aus. Eine Katze kam durch den Brand ums Leben.

Noch während der Löscharbeiten kam es auf der Straße zu Tumulten unter zwei größeren Gruppen, die den zweiten Einsatz auslösten. Als Polizisten die Streitenden trennen wollten, wurden sie angegriffen und riefen Verstärkung.

Infolge der Auseinandersetzung musste laut Polizei eine Person in einem Krankenhaus behandelt werden. Drei Personen kamen in Gewahrsam. Es wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht zwischen beiden Taten kein Zusammenhang. Insgesamt verlief die Silvesternacht in NRW etwas ruhiger als im Vorjahr (TAG24 berichtete).

Ein Großaufgebot der Polizei beruhigte die Lage in Köln-Meschenich.
Ein Großaufgebot der Polizei beruhigte die Lage in Köln-Meschenich.  © Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de

Titelfoto: Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0