Erstaufnahme-Heime für Flüchtlinge stehen fast leer

Ab Frühjahr wird wieder mit einem Anstieg der Flüchtlingszahlen gerechnet.
Ab Frühjahr wird wieder mit einem Anstieg der Flüchtlingszahlen gerechnet.

Dresden - In Sachsen sind die Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge nur zu einem geringen Teil ausgelastet. Das ergab eine Umfrage unter den Bundesländern.

Im Freistaat sind demnach nur 25 Prozent der Schlafplätze in Erstaufnahmelagern belegt. Das berichtet die Welt. Dies wird damit begründet, dass die Asylbewerber zügig auf die Kommunen verteilt werden.

Außerdem kamen in den vergangenen Wochen wegen des Winters weniger Flüchtlinge als zuvor nach Deutschland. Das wird sich aber ab Frühjahr voraussichtlich wieder ändern.

Dann rechnen die Länder mit einem deutlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen. Einige Bundesländer, wie Schleswig-Holstein oder Hamburg, wollen die Zahl ihrer landeseigenen Asylheimplätze deshalb fast verdoppeln.

Damit soll unter anderm eine Überbelegung der bestehenden Einrichtungen verhindert und die Unterbringung von Asylsuchenden in Turnhallen vermieden werden.

In Sachsen sollen die derzeit 20.000 Erstaufnahmeplätze trotz der aktuell geringen Belegung erhalten bleiben.

Fotos: Ralph Koehler, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0