Er tötete sein Opfer wie im Rausch!

Zum Prozessauftakt gestand der 21-Jährige die Tat.
Zum Prozessauftakt gestand der 21-Jährige die Tat.

Görlitz - Vor dem Landgericht Görlitz begann am Mittwoch der Prozess gegen einen 21-Jährigen aus Hochkirch. Der Mann muss sich wegen Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Unterschlagung verantworten.

Die grausame Tat geschah am 16.08.2014 gegen 21.00 Uhr in einer Wohnung in der Breitscheidstraße in Löbau. Dort schlug der Angeklagte seinen Bekannten (50) mit den Fäusten zu Boden und trat auf ihn ein.

Die Tritte trafen den Kopf mit einer solchen Brutalität, dass der Mittelgesichtsschädel brach.

Dann zückte der Angeklagte ein Messer und stach seinem Opfer sechs Mal in den Hals und ein Mal in den Bauch. Der 50-Jährige hatte keine Überlebenschance.

Danach ging der Angeklagte in die Wohnung des Getöteten, klaute von dort Unterhaltungselektronik, Bargeld und Kleidung.

Der Angeklagte hat die Tat zum Prozessauftakt gestanden. Sein Opfer soll ihn "unsittlich berührt" haben, daraufhin sei er durchgedreht.

Da der Angeklagte zum Tatzeitpunkt 20 Jahre alt war, zieht das Gericht die Anwendung von Jugendstrafrecht in Betracht. Die Höchststrafe liegt hier bei zehn Jahren Jugendstrafe. Urteil folgt.

Fotos: Danilo Dittrich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0