Monument herausgeputzt: Sport-Mäzen Ilgen erstrahlt in neuem Glanz

Diese beiden Stelen bildeten früher den Eingang ins Arnhold-Bad.
Diese beiden Stelen bildeten früher den Eingang ins Arnhold-Bad.  © Eric Münch

Dresden - Der frühere Eingangsbereich des Georg-Arnhold-Bades strahlt wieder in alter Pracht. Die beiden markanten Sandsteinstelen, die vor über 90 Jahren den Eingang zum Bad bildeten, wurden aufwendig saniert.

Auf einem von beiden Monumenten erinnert ein Relief an Friedrich Hermann Ilgen (1856-1940). Der erfolgreiche Geschäftsmann (als Apotheker durch den Verkauf von Mäusegift) und spätere Geheimrat gründete zu Lebzeiten eine bis heute existierende Stiftung.

Mit dem Geld wurde unter anderem die Ilgen-Kampfbahn, der Vorgänger des Rudolf-Harbig-Stadions, gebaut.

Gleich nebenan entstand 1926 das Georg-Arnhold-Bad. An dessen Eingang wurden die heute noch vorhandenen Torhäuschen und die beiden Stelen gebaut. Zwischen den Monumenten befand sich der Eingang zum Bad.

Die Sanierung der Stelen wurde jetzt zum Großteil durch die immer noch aktive Ilgen-Stiftung finanziert.

Das Bildnis zeigt Friedrich Hermann Ilgen (1856 – 1940).
Das Bildnis zeigt Friedrich Hermann Ilgen (1856 – 1940).  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0