20.000 Zuschauer bei Bergparade in Annaberg-Buchholz

Annaberg-Buchholz - Die letzte große Bergparade des Jahres im Erzgebirge ist in Annaberg-Buchholz auf große Resonanz gestoßen.

Bei der Abschlussbergparade des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine liefen rund 1100 Männer und Frauen in der traditionellen Tracht der Bergleute mit.
Bei der Abschlussbergparade des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine liefen rund 1100 Männer und Frauen in der traditionellen Tracht der Bergleute mit.  © Bernd März

Die Stadt gab die Zahl der Zuschauer am Sonntag mit mehr als 20.000 an. Bei der Abschlussbergparade des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine liefen rund 1100 Männer und Frauen in der traditionellen Tracht der Bergleute mit. Neben zahlreichen sächsischen Bergmannsvereinen beteiligten sich auch Gäste aus Tschechien an der Parade. Zum Finale spielten neun Bergmannskapellen vor der Annenkirche.

Oberbürgermeister Rolf Schmidt (Freie Wähler) rief mit Blick auf die Polarisierung in der Gesellschaft und auf die Konflikte in der Welt dazu auf, sich wieder auf bergmännische Werte zu besinnen. Gegenseitige Wertschätzung, Achtung und Respekt, Vertrauen und Solidarität seien wie vor Jahrhunderten auch in der Gegenwart überlebensnotwendig.

Das gelte für das Zusammenleben in den Familien genauso wie für das Miteinander in Dörfern und Städten, Regionen und Ländern sowie in der ganzen Welt, sagte er.

Mehr als 20.000 Zuschauer schauten bei der Abschlussparade zu.
Mehr als 20.000 Zuschauer schauten bei der Abschlussparade zu.  © Bernd März

Titelfoto: Bernd März

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0