Polizei sucht weitere Täter nach Messerattacke in Pfarrhaus

Aue-Bad Schlema - Die Polizei sucht nach der blutigen Eskalation einer Weihnachtsfeier in Aue-Bad Schlema im Erzgebirge nach weiteren Tätern.

Bei der Attacke an Heiligabend in Aue gab es einen Schwerverletzten.
Bei der Attacke an Heiligabend in Aue gab es einen Schwerverletzten.  © Niko Mutschmann

Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, handelt es sich bei dem bislang festgenommenen Tatverdächtigen nicht um den Mann, der einen 51 Jahre alten Helfer mit einem Stich schwer verletzt haben soll.

Der 53-Jährige sitze wegen Anstiftung zum versuchten Totschlag in Haft. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft versuchten jetzt zu klären, wer an der Auseinandersetzung in dem Pfarrhaus noch beteiligt war und wer zugestochen hat.

An Heiligabend war der 51 Jahre alte, ehrenamtliche Helfer bei der Feier für Bedürftige verletzt worden, als er einen Streit zwischen dem 53-jährigen Syrer und einem anderen Asylbewerber schlichten wollte.

Das Opfer ist Deutscher. Zudem wurde ein 34 Jahre alter Iraner leicht verletzt. An der Feier hatten nach Angaben der Kirche rund 100 Menschen teilgenommen (TAG24 berichtete).

Kirchenvertreter betonten, dass es sich offensichtlich um eine persönliche Angelegenheit zwischen zwei Personengruppen gehandelt habe und die Kirche nicht Ziel des Angriffs gewesen sei.

NPD-Stadtratsmitglied Stefan Hartung hat den Vorfall in Aue am Samstag zu einer Kundgebung auf dem Auer Altmarkt aufgerufen. Damit will er gegen eine "Überfremdungspolitik" protestieren.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0