"Glück auf! Kumpelverein 1946": Aue-Profis sind mit neuem Bus unterwegs

Aue - Er feierte in Köln seine Premiere. Nein, es geht nicht um einen Debütanten im "Veilchen"-Trikot, sondern um den neuen Mannschaftsbus.

Der neue Mannschaftsbus des FC Erzgebirge Aue bekommt einen neuen Anstrich verpasst.
Der neue Mannschaftsbus des FC Erzgebirge Aue bekommt einen neuen Anstrich verpasst.  © PR/FC Erzgebirge Aue

Seine erste volle Fahrt hatte er auf dem Weg zurück nach Aue. Hinzu fuhren die Fahrer Heiko Martin und Thomas Romeyke leer, da die Mannschaft geflogen ist.

Der FCE ist jetzt mit einem Bus aus der Heimat unterwegs, er wurde bei MAN in Plauen gebaut, aber von einem "Veilchen"-Sponsor in Berlin gekauft.

Der Verein zahlt eine geringe Miete dafür, wie Geschäftsführer Michael Voigt sagt. Der 46-Jährige nahm sich dann auch Zeit für einen Rundgang im neuen Gefährt.

"Es ist ein reiner Mannschaftsbus, der nicht extra dafür umgebaut werden musste. Er ist auch vorher schon zwei Jahre für einen anderen Verein auf Achse gewesen", so Voigt.

Nach TAG24-Informationen für Eintracht Braunschweig. Jan Hochscheidt und Steve Breitkreuz kannten also das zwei Jahre alte Fahrzeug bereits.

Es ist das Heiligtum der Mannschaft, TAG24 durfte trotzdem mal reinschauen und feststellen: Auf den langen Auswärtsfahrten fehlt es den Kickern an nichts. Schon das Äußere macht was her. "Die Ideen kamen von uns und wurden erste Sahne von der Firma umgesetzt, die den Bus beklebt hat", sagt Voigt stolz.

Der neue Mannschaftsbus des FC Erzgebirge Aue überzeugt mit einem schönen Design.
Der neue Mannschaftsbus des FC Erzgebirge Aue überzeugt mit einem schönen Design.  © PR/FC Erzgebirge Aue

Natürlich ist er lila. An beiden Seiten prangt das Vereinswappen, danach folgt "Glück auf! Kumpelverein 1946". An der Rückseite ist das Schachtmundloch zu sehen, der Ausgang hinaus ins Stadion.

Aber auch das Innere ist super. Die Beinfreiheit ist größer als in normalen Bussen. Fernseher mit den modernsten technischen Anschlüssen. So kann schon im Bus ein erstes Videostudium vorgenommen werden - wenn der Trainer will.

Im hinteren Teil stehen Tische, diese können heruntergefahren werden, dann haben vier Liegen Platz. "Bochum, Kiel, Duisburg, wir haben schon lange Kanten zu fahren. Das ist es wichtig, wenn man die Beine mal lang machen kann", so Voigt. Sollte es mal einen Verletzten geben, auch er kann es sich dann im Bus bequem machen.

Und das Wichtigste: Für drei Punkte ist im Gepäckraum immer Platz. Allzeit gute Fahrt!