Perfekt! Leonhardt twittert Rizzuto-Verbleib in Aue

Aue - Er hat es wieder getan! Spoileralarm, Teil zwei. Nachdem FCE-Präsident Helge Leonhardt schon in der Nacht zum Freitag den Transfer von Nicolas Sessa twitterte, und seiner Presseabteilung zuvor kam, wiederholte er das am späten Sonntagabend.

FCE-Trainer Daniel Meyer (r.) und Calogero Rizzuto.
FCE-Trainer Daniel Meyer (r.) und Calogero Rizzuto.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Diesmal stellte er die Vertragsverlängerung von Calogero Rizzuto auf den Zwitscher-Dienst. "Rizzi" bleibt jetzt doch in Aue, unterschrieb bis 2021.

Sie sind also gerade noch rechtzeitig aus dem Knick gekommen. 15 Uhr zum Trainingsauftakt beim FC Erzgebirge wird Rizzuto zusammen mit seinen Mitspielern auf dem Platz stehen.

"Rizzi" kam 2015 aus Kaiserslautern nach Aue, half beim Neuaufbau in der 3. Liga mit. Vom ersten Tag an war der Deutsch-Italiener Stammspieler. Von 140 möglichen Punktspielen in diesen vier Jahren absolvierte er 115. Kaum einer konnten ihm seinen Platz auf der rechten Abwehrseite streitig machen. Daher würde sein Abgang auch ein Loch reißen.

Das Wichtigste für ihn und den Verein: "Wir hatten in all den Jahren immer nur Erfolg. 2016 der Aufstieg und der Sieg im Landespokal. Die letzten drei Spielzeiten endeten stets mit dem Klassenerhalt. 2017 und 2018 war es zwar deutlich enger, aber wie es haben gepackt. Das ist schon was, darauf können wir alle stolz sein", so Rizzuto. Seine bisherigen Jahre bezeichnet er nicht nur deshalb als "gelungen". In diesen vier Jahren lernte er fünf Trainer kennen. Von Domenico Tedesco schwärmt er noch heute. Damit ist er aber nicht allein.

"Das waren schon drei extrem gute Monate. Er hat uns ergriffen, mitgerissen. In dieser Zeit habe ich das meiste gelernt", sagt er.

Calogero Rizzuto bleibt jetzt doch in Aue, unterschrieb bis 2021.
Calogero Rizzuto bleibt jetzt doch in Aue, unterschrieb bis 2021.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0