Aues Iyoha-Ersatz Daferner kommt aus Freiburg

Aue - Der Ersatz für Emmanuel Iyoha (21) ist da: Christoph Daferner (21) wurde für ein Jahr von Bundesligist SC Freiburg ausgeliehen und soll genauso einschlagen wie "Emma" im Vorjahr.

Christoph Daferner zeigt perfekte Schusshaltung.
Christoph Daferner zeigt perfekte Schusshaltung.  © Picture Point/Roger Petzsche

"Es ist im Grunde dieselbe Konstellation. Christoph soll sich bei uns entwickeln und einen Sprung machen", sagt FCE-Trainer Daniel Meyer.

Daferner tritt dabei nicht nur wegen der Rückennummer in große Fußstapfen.

Er schnappte sich die 33, die bis Januar Christian Tiffert getragen hat. Auch die Spuren, die Iyoha hinterlassen hat, sind enorm.

"Wir trauen dem Jungen das zu. Er hat ein Bundesligaspiel absolviert, hat in Freiburg mit den Profis trainiert. Der Sprung, dauerhaft in den Kader zu kommen, war für ihn aber zu groß. Daher hat er in der Zweiten des SCF in der Regionalliga gespielt. Dafür ist er wiederum zu stark. Ich denke, bei uns wird es passen", so Meyer.

Daferner ist 21 Jahre jung, wurde in Pöttmes (bei Augsburg) geboren. Er wurde in der Jugend des TSV 1860 München groß, wechselte 2017 nach Freiburg.

Mit seiner Leihe sind die Personalplanungen in Aue aber noch nicht abgeschlossen: "Wir suchen noch einen erfahrenen Mann für die Abwehr, weil wir Jan Kral, Stand jetzt, doch nicht verpflichten. Wir haben auch so noch einige Probleme auf den Positionen und wollen gewappnet sein." Und auch für beide Außenbahnen wird noch Verstärkung gesucht.

Emmanuel Iyoha hat den FC Erzgebirge Aue verlassen und ist zu seinem Stammverein Fortuna Düsseldorf zurückgekehrt.
Emmanuel Iyoha hat den FC Erzgebirge Aue verlassen und ist zu seinem Stammverein Fortuna Düsseldorf zurückgekehrt.  © imago images/Treese

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0