Auer Zahlen und Fakten der Saison: Testroet und Nazarov mit kuriosen Rekorden

Aue - Rückblick in den Sommer 2018: Aue gehörte neben Paderborn, Sandhausen und Magdeburg zu den Abstiegskandidaten Nummer 1 - wie immer. Köln und der HSV wollten nur eine Ehrenrunde in Liga zwei drehen.

Lief in jedem der 34 Punktspiele auf und war das Herz des FC Erzgebirge: Jan Hochscheidt. Der 31-Jährige erzielte acht Tore und gab fünf Vorlagen. Unersetzbar bei den Veilchen.
Lief in jedem der 34 Punktspiele auf und war das Herz des FC Erzgebirge: Jan Hochscheidt. Der 31-Jährige erzielte acht Tore und gab fünf Vorlagen. Unersetzbar bei den Veilchen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Der Effzeh schaffte es, Hamburg nicht. Zeit für die Zahlen einer verrückten Saison mit insgesamt 14 Trainerentlassungen bei elf Vereinen, zu denen der FCE ausnahmsweise mal nicht gehörte. Es war eine Auer Berg- und Talfahrt, die dennoch mit dem souveränen Klassenerhalt endete.

Platz 14 / 40 Punkte

Elf Siege, sieben Unentschieden, 43:47 Tore. Dabei agierte Aue recht ausgeglichen. 23 Punkte (6 Siege/5 Unentschieden/6 Niederlagen) gab es daheim, immerhin 17 (5/2/10) auswärts. Wobei sechs Pleiten im eigenen Stadion deutlich zu viel sind.

FC Erzgebirge Aue: Enzo-Trikot hilft! Erlös geht an zwei Plauener Familien
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue: Enzo-Trikot hilft! Erlös geht an zwei Plauener Familien

Dauerbrenner

Jan Hochscheidt ist der einzige Spieler, der bei allen 34 Spielen auf dem Platz stand. Es ist der "Unterschiedsspieler", wie ihn Trainer Daniel Meyer gern nennt. Acht Tore und fünf Vorlagen konnte er beisteuern - stark! Pascal Testroet kam auf 33 Einsätze, am 1. Spieltag stand er noch im Dynamo-Kader.

Knipser

15 Tore! Testroet erlebt in Aue seinen zweiten Frühling. Er hat damit den internen Rekord von Jakub Sylvestr (2013/14) eingestellt. Achtmal traf "Paco" in der Hinrunde, siebenmal in der Rückrunde. Dazu kommen noch vier Vorlagen, 19 Scorerpunkte sind herausragend für Aue - Platz sechs in der Liga.

Bäumchen-wechsel-dich: Pascal Testroet (r.) wurde 24-mal ausgewechselt, Dimitrij Nazarov 19-mal eingewechselt - beides Saisonrekorde.
Bäumchen-wechsel-dich: Pascal Testroet (r.) wurde 24-mal ausgewechselt, Dimitrij Nazarov 19-mal eingewechselt - beides Saisonrekorde.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Elfmeter

Aue bekam in den 34 Spielen fünf Elfmeter. Testroet traf in Duisburg und gegen Union, Dimitrij Nazarov gegen Bochum und in Regensburg. Robert Herrmann verschoss in Fürth, brachte den Abpraller aber im Tor unter.

Fair-Play

86 Gelbe Karten bekam Aue in der Saison, fleißigster Sammler war Calogero Rizzuto mit 12. Zweimal musste der FCE die Partie in Unterzahl beenden. Rot sah Filip Kusic im Spiel gegen Heidenheim, Gelb-Rot Nicolai Rapp beim 1:1 in Dresden.

Rekorde

Die stellten Testroet und Nazarov auf. Testroet wurde bei seinen 33 Einsätzen 24 Mal ausgewechselt, so oft wie kein anderer. Nicht nur in dieser Saison. Das ist Allzeitrekord seit der Wende in der 2. Liga. Nazarov spielte 25-mal, kam dabei 19-mal von der Bank - auch das ist ein Bestwert.

Zuschauer

173.869 Zuschauer sahen die 17 Heimspiele des FCE, das sind 10.228 im Schnitt. Das ist der höchste Schnitt seit der Saison 2010/11. Ausverkauft war die Arena (16.000) gegen den HSV, mit 7.100 Zuschauern kamen die wenigsten gegen Regensburg, Ingolstadt und Heidenheim.

Calogero Rizzuto war der fleißigste Kartensammler, zwölfmal bekam er Gelb. Hier von Schiedsrichter Thorben Siewer beim 0:2 gegen Sandhausen.
Calogero Rizzuto war der fleißigste Kartensammler, zwölfmal bekam er Gelb. Hier von Schiedsrichter Thorben Siewer beim 0:2 gegen Sandhausen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0