Aue-Neuzugang Kral soll so schnell wie möglich Rapp in der Abwehr ersetzen

Aue - Der Neue spricht! Jan Kral hat sich in einem Video auf der Homepage des FC Erzgebirge Aue auf Tschechisch kurz vorgestellt und die Zuschauer gebeten, am Sonntag im so wichtigen Spiel gegen Ingolstadt in großer Anzahl ins Stadion zu kommen.

Im Sommer teste Jan Kral (r., hier gegen Haris Duljevic) mit Mlada Boleslav auch bei Dynamo Dresden.
Im Sommer teste Jan Kral (r., hier gegen Haris Duljevic) mit Mlada Boleslav auch bei Dynamo Dresden.  © Lutz Hentschel

Der FCE hat zum Glück die Übersetzung unten eingeblendet, weil diese komplizierte Sprache doch die wenigsten beherrschen.

Die 19-jährige Abwehrkante sagte noch, "dass ich mich auf das Spiel sehr freue".

Vielleicht steht er nach knapp zwei Wochen gegen Ingolstadt auch schon im Kader.

In Magdeburg vor zehn Tagen saß er noch auf den Zuschauerrängen, feuerte sein neues Team vergebens an. Nun will er aktiv mithelfen, dass Aue seine Ziele erreicht.

Im Januar wurde er vom tschechischen Erstligisten Mlada Boleslav (sieben Erstligaspiele in dieser Saison) ausgeliehen, zunächst bis zum Ende der Saison.

Doch Trainer Daniel Meyer hat mehr mit ihm vor, geht es nach ihm, soll er länger bleiben. Kral soll früher oder später der Abgang von Nicolai Rapp zu Union Berlin abfangen.

Jan Kral (v.) im Punktspiel der erste tschechischen Liga mit Mlada Boleslav gegen Slavia Prag, dass er 3:2 gewann. Seine Kopfballstärke soll nun Aue weiterhelfen.
Jan Kral (v.) im Punktspiel der erste tschechischen Liga mit Mlada Boleslav gegen Slavia Prag, dass er 3:2 gewann. Seine Kopfballstärke soll nun Aue weiterhelfen.  © Imago

Dem Coach wäre früher deutlich lieber: "Ich freue mich darüber, wie hartnäckig Präsident Helge Leonhardt und Geschäftsführer Michael Voigt an dieser Personalie dran geblieben sind. Der Wechsel gestaltete sich nicht so einfach, aber sie haben immer wieder nachgehakt", so Meyer.

Er selbst bezeichnet Kral "als 1A-Lösung" nach dem überraschenden Abschied von Rapp. "Da hat viel zusammengepasst. Wir haben einen großen Spieler für hinten gesucht, er ist technisch stark und mit seinen 19 Jahren noch entwicklungsfähig."

Kral ist das erste Mal von Zuhause weg, muss sich jetzt erst einmal in einer für ihn fremden Welt zurechtfinden. Seine erste Aufgabe wird sein, so schnell wie möglich Deutsch zu lernen, um die Kommandos auf dem Feld zu verstehen.

"Wir hatten ein langes Gespräch mit ihm zusammen mit einem Dolmetscher. Wir wollten uns reinfühlen in den Jungen. Sportlich hat er schon in den ersten Trainingseinheiten überzeugt", so Meyer.

Und vielleicht lernen seine Mannschaftskameraden am Sonntag auch das erste tschechische Wort: Vítězství heißt Sieg.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0