Aue-Stürmer Testroet: "Irgendwann fällt der Ball wieder runter und ich treffe"

Aue - Bochum, Regensburg, Fürth, Darmstadt. In diesen vier Partien traf Pascal Testroet in der Hinrunde immer, netzte insgesamt fünfmal ein.

Nochmal zur Erinnerung: So erzielte Pascal Testroet (r.) in Bochum die Auer Führung.
Nochmal zur Erinnerung: So erzielte Pascal Testroet (r.) in Bochum die Auer Führung.  © Picture Point/Gabor Krieg

Nun ist er seit sechs Spielen ohne eigenen Treffer. Daher kramt er vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den VfL nochmal im Gedächtnis und holt sich die Tore der Vorrunde in Erinnerung.

"Paco" bekommt dabei auch Hilfe. "Unser Torwarttrainer Max Urwantschky hat mir einen Anreiz mitgegeben, in dem er mir ein schönes Video mit meinen Toren zusammengeschnitten hat. Klar, das ist was Positives, das darfst du dir gern in Erinnerung rufen", grinst der 28-Jährige.

Mit 13 Toren bis hierher hat er sein Soll zwar längst erfüllt, aber seine derzeitige Flaute zeigt auch eins: Nach seinen letzten beiden Treffern beim 3:0 in Sandhausen gewann Aue nur noch die Partie gegen Paderborn, danach gab es vier Pleiten und das 1:1 zuletzt beim HSV.

Tore von Pascal Testroet sind also überlebenswichtig, weil sie in dieser Saison selten schmückendes Beiwerk waren, sondern fast immer entscheidend.

Torwarttrainer Max Urwantschky hat eine ganz besondere Motivation für "Paco".
Torwarttrainer Max Urwantschky hat eine ganz besondere Motivation für "Paco".  © Picture Point/Gabor Krieg

"Enttäuscht bin ich immer, wenn ich nicht treffe", sagt der Stürmer. "Aber es wäre das Schlechteste, wenn ich anfangen würde, an mir zu zweifeln. Das sind immer nur Nuancen, ein Ball an die Latte oder ein schlechter Laufweg von mir. Irgendwann fällt der Ball wieder runter und ich treffe", macht er sich und seinen Kollegen Mut.

Dass Testroet morgen gegen den VfL wieder von Beginn an auflaufen wird, daran zweifelt er nicht. Obwohl er beim HSV erstmals seit seinem Wechsel nach Aue nur von der Bank kam.

Bochum wird ein anderes Spiel, da wird Aue nicht nur auf Konter setzen. Da ist ein Strafraumspieler wie er gefragt. "Ich habe meinen Wert für Aue schon bewiesen. Die Jungs wissen auch, dass ich für Tore gut bin und meine Szenen bekomme."

Vielleicht erstmals an der Seite von Philipp Zulechner. "Das ist eine Option", erklärt Trainer Daniel Meyer.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0