Aue-Stürmer Zulechner feiert sein Tor mit der Frau auf der Couch

Aue - Da strahlte einer mit der durch die Wolken schimmernden Sonne um die Wette: Philipp Zulechner kam, sah, traf und siegte mit dem FCE gegen den SC Paderborn 07.

Sein erstes Tor für Aue: Philipp Zulechner hat abgezogen, der Ball schlägt im Paderborner Netz ein.
Sein erstes Tor für Aue: Philipp Zulechner hat abgezogen, der Ball schlägt im Paderborner Netz ein.  © DPA

Mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 (81.) hatte er die hart umkämpfte Partie gegen Paderborn entschieden.

"Einfach riesig. Der perfekte Einstand für mich. Das erste Heimspiel, der erste Treffer, ich bin einfach nur happy. Für mich ist alles top", lachte der 28-Jährige nach der Partie.

Er nutzte ein Zuspiel von Emmanuel Iyoha im Strafraum, fackelte nicht lange und donnerte die Kugel aus zehn Metern unters Tordach.

Der Rest war pure Freude. Seine Kollegen stürmten auf ihn ein und herzten ihn. Ein besonderes Gefühl für ihn nach seiner schweren Krankheit.

Besonders freute sich Trainer Daniel Meyer: "Philipp ist schon eine sensationelle Geschichte. Es ist einfach nur Bombe, was er da gemacht hat. Jetzt beginnt unser Plan richtig zu greifen", sagte der Trainer.

"Nach seiner Leidensgeschichte so zurückzukommen, ist ergreifend. Viele haben an ihm gezweifelt, dass er es noch einmal schaffen wird, dass er bei uns Fuß fasst. Nun hat er gezeigt was er kann, einfach nur toll", geriet Meyer ins Schwärmen.

Zulechner verdiente sich nach der Partie den Applaus der Fans, wollte seinen Treffer ab nicht groß feiern. "Meine Frau kommt heute Abend. Das werde ich genießen. Ich mache mir eine Cola auf, setze mich aufs Sofa und lasse den Tag gemütlich ausklingen."

Jan Hochscheidt war der erste Gratulant bei Philipp Zulechner.
Jan Hochscheidt war der erste Gratulant bei Philipp Zulechner.  © DPA

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0