Aues Breitkreuz mit Gehirnerschütterung?

Bochum - Für den FCE war das beim bitteren, aber verdienten 1:2 in Bochum der erste Dämpfer: Abwehrchef Steve Breitkreuz (22. Minute) musste nach einem Schlag gegen den Kopf zeitig raus.

Steve Breitkreuz liegt nach einem Zweikampf am Boden und hält sich den Kopf. Der Auer musste später vom Platz - Gehirnerschütterung?
Steve Breitkreuz liegt nach einem Zweikampf am Boden und hält sich den Kopf. Der Auer musste später vom Platz - Gehirnerschütterung?  © Picture Point/Gabor Krieg

"Das war bei einem Kopfballduell nach zehn Minuten. Steve ist bei dem unabsichtlichen Schlag die Lippe aufgeplatzt. Aber das war nicht das Problem. Er konnte zunächst weitermachen, klagte dann aber beim nächsten Duell über Sehstörungen", so Trainer Daniel Meyer.

"Wir haben ihn dann rausgenommen, müssen jetzt erstmal sehen, was da genau ist. Das könnte durchaus eine Gehirnerschütterung sein", so der Coach.

Für Breitkreuz kam Dominik Wydra. Es war dessen erster Einsatz nach zwei Monaten auf Bank oder Tribüne.

"Es ist ja nun kein Blinder", sagte Nebenmann Nicolai Rapp.

"Dominik kann sehr ordentlich Fußball spielen, hat das klasse gemacht. Es lag nicht an ihm. Wir waren alle insgesamt zu passiv", so Rapp.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0