Aue legt los: Zweitliga-Dino des Ostens startet mit Neuzugang Daferner

Aue - Seit Montagnachmittag ist der FC Erzgebirge Aue der Zweitliga-Dino des Ostens, da sich der 1. FC Union Berlin ins Oberhaus verabschiedet hat. Der FCE ist in seine 14. Saison in der 2. Bundesliga gestartet.

Aufgalopp für die Spieler des FC Erzgebirge Aue.
Aufgalopp für die Spieler des FC Erzgebirge Aue.  © Picture Point/Roger Petzsche

Und das mit zwei Neuigkeiten: Calogero Rizzuto hat seinen Vertrag bis 2021 verlängert, Stürmer Christoph Daferner wurde für ein Jahr vom SC Freiburg ausgeliehen.

Daferner streifte zum Trainingsauftakt das erste Mal das Trainingsleibchen über, genauso wie Nicolas Sessa (VfR Aalen) und Hikmit Ciftci (1. FC Köln).

Die drei Neuen waren also mit am Start. Gefehlt haben noch die verletzten Dominik Wydra (Hüfte), Dennis Kempe und Malcolm Cacutalua (beide Knie), Rizzuto steigt erst am Dienstag ein, Dimitrij Nazarov hat noch eine Woche Sonderurlaub nach seinen Einsätzen für Aserbaidschan in der EM-Quali.

Ebenfalls heute wird mit Eroll Zejnullahu (Union) ein Testspieler erwartet.

Einen Abgang hatte Präsident Helge Leonhardt noch zu vermelden: "Bei Sascha Härtel haben wir den Vertrag verlängert und leihen ihn für ein Jahr zum FSV Zwickau aus. Das ist für den Jungen der beste Schritt. Er ist bei einem starken Drittligisten und nicht so weit von daheim weg."

FC Erzgebirge Aue mit Bonbon für die Fans: Testspiel gegen den 1. FC Union Berlin

Von links: Co-Trainer Marc Hensel, die Neuzugänge Christoph Daferner, Nicolas Sessa, Co-Trainer Andre Meyer, Neuzugang Hikmet Ciftci und Trainer Daniel Meyer.
Von links: Co-Trainer Marc Hensel, die Neuzugänge Christoph Daferner, Nicolas Sessa, Co-Trainer Andre Meyer, Neuzugang Hikmet Ciftci und Trainer Daniel Meyer.  © Picture Point/Roger Petzsche

Die erste Einheit dauerte nicht ganz eine Stunde.

"Der Auftakt bei diesen heißen Temperaturen war mehr oder weniger für die Fans. Wir wollten uns präsentieren", sagte Trainer Daniel Meyer, der auch erstmals seinen Bruder Andre und Marc Hensel als seine Co-Trainer an seiner Seite hatte.

"Am Dienstag und Mittwoch werden wir in Chemnitz am Olympiastützpunkt unsere komplette Leistungsdiagnostik mit Laufbandtests und Sprüngen machen. Dort wird es ordentlich zur Sache gehen. Da werden wir schon richtig ranklotzen. Dann haben wir auch noch drei Testspiele in dieser Woche", umriss Meyer die ersten Tage.

Am Mittwoch testet Aue zum ersten Mal und zwar 18 Uhr beim SV Albernau.

Ein Bonbon haben die Auer noch für die Fans: Am 20. Juli steigt der letzte scharfe Test vorm Saisonstart gegen Neu-Bundesligist 1. FC Union Berlin.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0