Was ist mit ihm los? Rätselraten um Steve Breitkreuz

Aue - Als seine Mitspieler gegen Regensburg um Punkte kämpften, lag Steve Breitkreuz auf dem heimischen Sofa. Bloß nicht bewegen, nur den Kopf nicht drehen.

Steve Breitkreuz musste in Bochum nach einem Zusammenprall mit aufgeplatzter Lippe vom Platz. Seither ist er außer Gefecht.
Steve Breitkreuz musste in Bochum nach einem Zusammenprall mit aufgeplatzter Lippe vom Platz. Seither ist er außer Gefecht.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der 26-Jährige kann aufgrund von Sehstörungen und Kopfschmerzen weder trainieren noch spielen.

Trainer Daniel Meyer zuckt resigniert mit den Schultern. "Wir wissen nicht, was es ist. Wir wissen nur, dass bei ihm nix geht." Eigentlich war es eine harmlose Situation.

Breitkreuz prallte in Bochum mit einem Gegenspieler zusammen, die Lippe platzte auf. Doch das war es nicht. Aues Abwehrchef musste runter, weil er Probleme mit dem Sehen hatte und der Kopf dröhnte. Paar Tage Pause, dann wieder Vollgas - dachten alle.

Doch Breitkreuz ist außer Gefecht. "Wir haben ein MRT machen lassen mit Kontrastmittel. Er hat keine Gehirnerschütterung. Es war nichts Auffälliges, trotzdem geht nichts. Sobald er den Kopf dreht, wird es Steve schwindlig. Ein Tennismatch kann er derzeit nicht gucken", so Meyer.

Bei seinen Ausführungen werden Erinnerungen an Hoffenheims Benjamin Hübner wach. Der bekam im August im Training nur einen Ball ins Gesicht und fehlt seither. "An so etwas will ich gar nicht denken. Oh Gott, nein. Ich hoffe sehr, dass Steve bald wieder fit ist. Er fehlt uns."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0