Aue vs. Dynamo: Wird der Auswärtsfluch endlich besiegt?

Aue/Dresden - In der Hinrunde marschierte der FC Erzgebirge Aue vornweg, schloss die Vorrunde mit 26 Punkten als Sechster ab. Dresden erwischte einen rabenschwarzen Herbst, stürzte nach dem 1:4 im Hinspiel im Schacht ins Bodenlose ab - 18. mit 13 Punkten.

Jubel nach dem 2:0 am Samstag gegen den HSV: Wird es solche Bilder auch beim Sachsenderby am Sonntag geben?
Jubel nach dem 2:0 am Samstag gegen den HSV: Wird es solche Bilder auch beim Sachsenderby am Sonntag geben?  © Picture Point/S. Sonntag

In der Rückrunde gehen beide im Gleichschritt, holten jeweils acht Punkte, der FCE hat lediglich die um zwei Treffer bessere Tordifferenz. Es wird also ein Derby auf Augenhöhe.

Irgendwie zog der missglückte Auftakt beim SV Wehen Wiesbaden (0:1) die Schultern der Auer Kicker wochenlang wie ein unsichtbares Gewicht nach unten.

Der FC Erzgebirge kam nicht in Tritt. Am vergangenen Sonnabend aber konnte sich der "Kumpelverein" mit der 3:0-Gala gegen den Hamburger SV von diesem Rucksack befreien.

Der erste Sieg im neuen Jahr war extrem wichtig. Er zerstreute Selbstzweifel, beruhigte das erzgebirgische Gemüt. Torjäger Pascal Testroet knipste nach sechs Spielen erstmals wieder und leitete den Erfolg ein.

Außerdem gab er die Vorlage zum 2:0 für den späteren Doppeltorschützen Jan Hochscheidt.

Aue-Torjäger Pascal Testroet heiß auf Sachsenderby

FCE-Stürmer Pascal Testroet gilt als einer der wichtigsten Akteure auf dem Rasen.
FCE-Stürmer Pascal Testroet gilt als einer der wichtigsten Akteure auf dem Rasen.  © Picture Point/S. Sonntag

Das gibt Selbstvertrauen und hilft Aue. Im Hinspiel war Doppelpacker "Paco" einer, wenn nicht gar neben Dimitrij Nazarov der entscheidende Akteur auf dem Platz. Der Ex-Dynamo legte in Sandhausen sofort nach. Ab da wurde es ruhiger um ihn. Zum Ende der Hinrunde war Testroet komplett abgemeldet. Seine Personalie wurde heiß diskutiert. Klubchef Helge Leonhardt sprach sich klar für ihn aus, und Coach Dirk Schuster schenkte ihm zuletzt das nötige Vertrauen.

In den letzten drei Spielen stand der 29-Jährige stets in der Startelf und lief sich fürs Derby warm. "Paco" ist heiß auf die Begegnung mit der einstigen Liebe. Ein Treffer an alter Wirkungsstätte könnte Dynamo endgültig kurzschließen.

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Schwarz-Gelb dürfte durch das 2:1 in Regensburg, dem ersten Auswärtssieg nach elfmonatiger Durststrecke, neuen Mut geschöpft haben. Außerdem wartet ein brodelnder Hexenkessel. Um da zu bestehen, braucht es eine ähnlich taktisch disziplinierte Vorstellung wie gegen den HSV.

Die Lila-Weißen setzten Schusters Vorgaben letzten Sonnabend um und wurden belohnt. Nur wenn das am Sonntag gelingt, wird der anhaltende Auswärtsfluch gebannt. Seit dem ersten Spieltag, solange wie kein anderer Zweitligist, hat Aue in der Fremde nicht gewonnen. Coach Schuster schiebt, seine Darmstädter Zeit eingerechnet, sogar 19 auswärts sieglose Partien vor sich her.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0