Verkehrschaos durch Neuschnee in Sachsen

Erzgebirge - Die anhaltenden Schneefälle sorgen im Erzgebirge für Verkehrschaos. Falls nicht nötig, sollte man Autofahrten vermeiden.

Auf der B95 bei Bärenstein kamen zahlreiche Autos nicht weiter, da half dann nur noch schieben.
Auf der B95 bei Bärenstein kamen zahlreiche Autos nicht weiter, da half dann nur noch schieben.  © Bernd März

Seit Sonntagmorgen schneit es unaufhörlich und selbst im sonst so schneeerprobten Erzgebirge liegt die weiße Pracht zentimeterhoch auf den Straßen. Es kam zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen.

"Es schneit seit dem frühen Morgen ununterbrochen", sagte ein Sprecher der Polizei in Chemnitz. Im Bereich der Polizeidirektion hätten sich seit dem frühen Morgen rund 70 Unfälle ereignet. Es sei jedoch überwiegend bei kleineren Schäden geblieben.

Nicht nur der Schnee macht den Autofahrern zu schaffen: Gebietsweise kann es auch zu Nebel kommen, so dass die Sichtweiten nur wenige Meter betragen.

Auf der B95 bei Bärenstein ging zeitweise nichts mehr. Autos standen quer oder kamen nicht den Berg hinauf. Ein langer Stau war die Folge.

In Aue kollidierten auf schneebedeckter Straße ein Chevrolet und ein Seat. Nach ersten Informationen gab es keine Verletzten (TAG24 berichtete).

Die Polizei warnt im ganzen Freistaat vor Straßenglätte und überfrierender Nässe: "Fahren Sie bitte besonders vorsichtig."

In Chemnitz ist die Lage nicht viel besser: In der Innenstadt sind die Straßen ebenfalls weiß. Der Winterdienst ist unterwegs, trotzdem liegt der Schnee mehrere Zentimeter hoch. Die CVAG weißt darauf hin, dass es aufgrund der Wetterlage zu Beeinträchtigungen und Behinderungen im Nahverkehr kommen kann. Die Deutsche Bahn meldete Probleme zwischen Ostrau und Riesa: Dort habe sich eine starke Eisschicht auf der Oberleitung gebildet. In Ostsachsen fuhr der Trilex mit reduzierter Geschwindigkeit. Zudem sei ein Zug der Vogtlandbahn am Sonntag in Tschechien beschädigt worden, als er in eine Oberleitung fuhr. Verletzt wurde niemand.

Auch in den nächsten Stunden soll es weiter schneien. Insgesamt könnten bis zum frühen Montagmorgen bis zu 30 Zentimeter Neuschneefallen. Der Wetterdienst warnt davor und vor Straßenglätte.

Update, 15.45 Uhr:

Auch auf dem Autobahnzubringer zur A72 zwischen Stollberg und dem Abzweig Brünlos ging teilweise nichts mehr: Hier standen Laster am Berg quer. Es kommt zu Stau.
Aktuell kommt es auch zu Behinderungen auf der A4 zwischen Berbersdorf und Siebenlehn. Aufgrund von Schneeglätte stehen hier mehrere Fahrzeuge quer.

Auf dem Autobahnzubringer zur A72 zwischen Stollberg und dem Abzweig Brünlos standen Laster quer.
Auf dem Autobahnzubringer zur A72 zwischen Stollberg und dem Abzweig Brünlos standen Laster quer.  © Bernd März
Die Talstraße in Annaberg-Buchholz ist tief verschneit. Durch Nebel ist auch die Sichtweite nicht sehr gut.
Die Talstraße in Annaberg-Buchholz ist tief verschneit. Durch Nebel ist auch die Sichtweite nicht sehr gut.  © Bernd März

Titelfoto: Bernd März

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0