Feuer frei! Schneekanonen pulvern auf dem Fichtelberg

Oberwiesenthal - Schneekanonen arbeiten auf Hochtouren. Spezial-Lanzen werfen tonnenweise Kunstschnee auf die Piste.

Noch liefern nur die Schneekanonen Pulver. Für eine skisichere Piste reicht das noch nicht.
Noch liefern nur die Schneekanonen Pulver. Für eine skisichere Piste reicht das noch nicht.  © Oliver Kaufmann

Und trotzdem wird es mit dem Skifahren auf dem Fichtelberg bis zum Wochenende noch nix. "Auf keinen Fall", sagt René Lötzsch. Der 46-Jährige ist Geschäftsführer der Fichtelberg Schwebebahn. "Frühestens am 8. Dezember. Aber nur, wenn es bis dahin auch Schnee von oben gibt."

Lötzsch und seine Leute müssen mindestens 40 Zentimeter der weißen Pracht haben, um jeweils eine Piste für die Abfahrt und eine für die Auffahrt (mit dem Lift) präparieren zu können. Die Temperaturen würden mitspielen: Am Dienstagmorgen wurden auf dem Berg -7,5 Grad gemessen, tagsüber nicht mehr als -3,5 Grad.

Zurzeit hat Lötzsch 18 Schneekanonen und 100 Lanzen laufen - die alle Wasser fressen. Laut Lötzsch aber hat der heiße Sommer der Region Wassermangel beschert, der sich noch immer auswirkt. "Es muss also bald schneien!", so der Fachmann.

Der Fichtelberg am gestrigen Dienstag.
Der Fichtelberg am gestrigen Dienstag.  © Thomas Fritzsch

Titelfoto: Thomas Fritzsch

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0