10 Typisierungs-Aktionen! Alle wollen dem kleinen Karl helfen

Die kleine Familie sucht dringend einen Knochenmarkspender. Karl (10 Monate) 
mit seinen Eltern Vanessa (29) und Thomas (37).
Die kleine Familie sucht dringend einen Knochenmarkspender. Karl (10 Monate) mit seinen Eltern Vanessa (29) und Thomas (37).

Werda- Das Schicksal des kleinen Karl (10 Monate) berührt die Menschen. Karl leidet an "Infantiler Osteopetrose", nur eine Knochenmarkspende kann sein Leben retten (TAG24 berichtete). Mittlerweile wollen so viele Leute helfen, dass aus einer geplanten Typisierungsaktion mittlerweile knapp zehn geworden sind!

"Wir sind von der Resonanz total überwältigt", sagt Mama Vanessa Müller (29). "So viele Menschen melden sich bei uns, fragen, was sie tun können. Selbst aus der Schweiz und den USA hatten wir schon Anfragen." Die Welle der Hilfsbereitschaft erreichte jetzt auch den FC Erzgebirge Aue.

Beim Spiel gegen St. Pauli am 31. März kann man sich im Sparkassen-Erzgebirgsstadion typisieren lassen. Auch viele Vereine versuchen zu helfen. "Wir hoffen so sehr, dass wir dadurch den passenden Spender finden." Die Eltern denken dabei aber nicht nur an ihren Karl. "Es gibt aktuell viele Fälle in ganz Deutschland, bei denen Menschen dringend eine Knochenmarkspende brauchen."

Ein anderer Fall aus der Region: Lara (13) aus Reichenbach hat Leukämie. Auch sie wartet darauf, einen genetischen Zwilling zu finden. Der Verein "Erzgebirge gegen Blutkrebs" bietet in den kommenden Wochen verschiedene Termine zu Typisierung an.

Alle Infos gibt’s auf der Facebookseite des Vereins und bei "Kämpfer Karl".

Das Schicksal des kleinen Karl (10 Monate) bewegt: Viele Menschen wollen 
helfen.
Das Schicksal des kleinen Karl (10 Monate) bewegt: Viele Menschen wollen helfen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0