Erzgebirgler mischen Rollertreffen in England auf






Vor allem Vespas - gut mit Spiegeln und Lampen verziert - sind bei den 
Engländern beliebt.
Vor allem Vespas - gut mit Spiegeln und Lampen verziert - sind bei den Engländern beliebt.  © Klaus Jedlicka

Ryde/Zwönitz - Premiere auf der Insel! Die "Rollerfreunde vom Erzgebirge" brachten das legendäre DDR-Gefährt "Pitty" auf die Isle of Wight. 

Auf der englischen Kanalinsel war am Wochenende die jährliche "Scooter Rally": ein seit 1980 stattfindendes Motorrollertreffen in der Seebadstadt Ryde.

"Die Engländer waren total interessiert", sagt der Zwönitzer Sebastian Jedlicka (34). Er rollte selbst mit einem "Pitty" an. "Hier kennt man die DDR-Roller fast gar nicht. Uns wurde erzählt, dass in England bislang nur 38 ,Berliner‘ Roller fahren. Die 'Rally' hier dreht sich hauptsächlich um Vespas", so Jedlicka. 

Die Erzgebirger reisten mit zwei Rollern vom Typ "Pitty", sechs "Berlin", drei "Troll" und einer Jawa an. 

Rund 5000 Rollerfahrer nahmen an der "Scooter Rally" in Ryde teil.

Die Rollerfreunde bei der großen Ausfahrt in Ryde. Sie tragen Biker-Kleidung 
im Stil der späten 1950er.
Die Rollerfreunde bei der großen Ausfahrt in Ryde. Sie tragen Biker-Kleidung im Stil der späten 1950er.  © Klaus Jedlicka

"Pitty" war der erste DDR-Motorroller, er wurde 1955 und 1956 im VEB Industriewerke Ludwigsfelde (IWL) gebaut. Hingucker: seine bauchige Vorderradabdeckung.

Auf "Pitty" folgte das Modell "Wiesel", es wurde 1959 vom Verkaufsschlager "Berlin" abgelöst: IWL produzierte fast 114 000 dieser Roller. 1963 bis 1964 wurde Nachfolger "Troll" gefertigt, der letzte IWL-Roller.

Heute geht's für die Erzgebirger nach Hause. In der französischen Kanalstadt Calais warten ihre Autos und Transporter.

Denn für einen Erzgebirgs-England-Trip brauchen die Roller (Tempo 65 bis 75) doch etwas länger …

Fingierte Festnahme: Rollerfreund Siegfried Drechsel (67, M.) scherzt mit 
Polizisten.
Fingierte Festnahme: Rollerfreund Siegfried Drechsel (67, M.) scherzt mit Polizisten.  © Klaus Jedlicka
Großes Interesse am „Pitty“: Sebastian Jedlicka (34, r.) posiert mit einem 
neugierigen englischen Paar an seinem DDR-Kult-Krad.
Großes Interesse am „Pitty“: Sebastian Jedlicka (34, r.) posiert mit einem neugierigen englischen Paar an seinem DDR-Kult-Krad.  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0