Unwetterwarnung in NRW: Rheinkirmes unterbrochen!

Essen - Bevor ab Montag die Hitze wieder ganz Deutschland in ihrem Griff haben wird (TAG24 berichtete), kommt auf die Menschen in Nordrhein-Westfalen erst noch eine Unwetterfront zu.

Auch in Köln kann es am Samstagnachmittag zu heftigen Gewittern kommen.
Auch in Köln kann es am Samstagnachmittag zu heftigen Gewittern kommen.  © DPA/Wetteronline Montage

So kann es nahezu im gesamten Bundesland ab Samstagmittag örtliche Unwetter mit Starkregen, Hagel und zum Teil auch schweren Sturmböen geben.

Das hat der Deutsche Wetterdienst in einem Warnlagebericht für NRW am Samstag mitgeteilt.

Die Meteorologen berichteten, ab Mittag sei von Westen mit heraufziehenden Gewittern zu rechnen.

Der Spätsommer verwöhnt die Sachsen weiter, doch das Wetter schlägt bald um!
Wetter Der Spätsommer verwöhnt die Sachsen weiter, doch das Wetter schlägt bald um!

Vor allem östlich des Rheins könne es lokal heftigen Starkregen, Hagel und Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern geben.

Doch für die Regionen westlich des Rheins gibt es keine Entwarnung. Auch hier sind nach Ansicht des Deutschen Wetterdienstes vereinzelt heftige Gewitter möglich.

Update, 16.47 Uhr: Rheinkirmes in Düsseldorf wegen Sturmgefahr unterbrochen

Die "Größte Kirmes am Rhein" in Düsseldorf ist am Samstag wegen Unwettergefahr für zunächst eine Stunde unterbrochen worden. Kirmesplaner Thomas König teilte am Nachmittag mit, alle Attraktionen von der Achterbahn bis zum Freifallturm seien dabei, den Betrieb einzustellen.

Die Festwiese werde geräumt. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor unter anderem für Düsseldorf für die Zeit bis 16.00 Uhr vor schweren Gewittern gewarnt und empfohlen den Aufenthalt im Freien möglichst zu vermeiden. Die Räumung gelte zunächst bis 16.30 Uhr, erklärte König.

Update, 16 Uhr: Unwetterwarnung für Teile von NRW

Der Deutsche Wetterdienst hat für Teile Nordrhein-Westfalens eine Unwetterwarnung herausgegeben. Am Samstagnachmittag bis 16.00 Uhr sei mit schweren Gewittern zu rechnen, berichteten die Meteorologen.

Betroffen seien voraussichtlich unter anderem große Teile des Regierungsbezirks Düsseldorf zwischen Mönchengladbach und Essen, aber auch der Großraum Bonn und Münster und der Hochsauerlandkreis.

Es seien verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen.

Außerdem warnten die Meteorologen vor möglichen Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtlichen Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen. Sie empfahlen, alle Fenster und Türen zu schließen - und den Aufenthalt im Freien möglichst zu vermeiden.

Titelfoto: DPA/Wetteronline Montage

Mehr zum Thema Wetter: