Zu fett! Zoo-Besucher dürfen nicht mehr an die Esel ran

Mit ihrem „Dackelblick“ können die Esel aber auch jeden Besucher erweichen.
Mit ihrem „Dackelblick“ können die Esel aber auch jeden Besucher erweichen.

Von Bernd Rippert

Crimmitschau - Weil Besucher sie fett fütterten! Dicke Dinger! Der Tierpark hat ein Figurproblem: Zwei Esel sind dank unvorsichtiger Fütterung durch Besucher viel zu fett geworden.

Sie müssen abspecken - mit Trennkost. Ebenso zwei Ponys, die durch das viele zugesteckte Brot Magen- und Hufprobleme bekommen haben.

Eigentlich führen die Esel Berthold (20) und Belinda (12) sowie die Ponys Nadine (18) und Nelly (22) im Sahnpark ein Sahne-Leben.

Doch viele Besucher übertreiben es mit der Tierliebe und setzen sich über die „Füttern verboten“-Schilder hinweg.

„Die meisten Esel stehen eben vor dem Zaun“, sagt Pflegerin Christa Eichhorn (58) vom Betreiberverein. Mit bösen Folgen. Die Grautiere sind an Hals und Rücken tierisch fett geworden. Sogar Cellulite plagt die Esel.

Christa Eichhorn versuchte die Besucher bisher mit Warnschildern vom Füttern abzuhalten.
Christa Eichhorn versuchte die Besucher bisher mit Warnschildern vom Füttern abzuhalten.

Nicht besser ergeht es den Ponys. Sie leiden durch die Fehlernährung unter schmerzhaften Huferkrankungen und Magenproblemen.

„Wenn es so weiter ginge, drohte beiden Ponys die Einschläferung“, meint Christa Eichhorn. Vor allem Frauen missachteten das Fütterungsverbot, fänden es niedlich, wenn sie Tiere mästen.

Der Tierpark zog darum die Notbremse und einen zweiten Zaun um die Gehege, trennt die Besucher rund zehn Meter von den Tieren. Zu weit zum Füttern.

Die Tiere werden nicht nur von den Besuchern getrennt, sie erhalten auch Trennkost ohne Kohlenhydrate. Für Berthold und Belinda sowie Nadine und Nelly gibt es nur Grünfutter und Heu.

Demnächst muss der Tierpark vermutlich auch um die Gehege von Damwild und Ziegen einen Sicherheitszaun ziehen. Auch diese Tiere werden überfüttert.

Auch die Ponys stehen ab sofort unter Trennkost-Diät und werden durch einen Sicherheitszaun von den Menschen getrennt.
Auch die Ponys stehen ab sofort unter Trennkost-Diät und werden durch einen Sicherheitszaun von den Menschen getrennt.

Fotos: Ralph Köhler/propicture


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0