Teenager legen seit Monaten Feuer in Innenstadt

Die "EK Brand" musste die Tatverdächtigen wieder laufen lassen. (Symbolbild)
Die "EK Brand" musste die Tatverdächtigen wieder laufen lassen. (Symbolbild)  © 123RF

Espelkamp - Der Polizei im Kreis Minden-Lübbecke ist es gelungen, eine Gruppe von sechs jungen Menschen ausfindig zu machen, die verdächtigt werden, für eine ganze Serie von Bränden in Espelkamp und Umgebung verantwortlich zu sein.

Fünf von ihnen im Alter von 17 und 18 Jahren, darunter auch zwei Mädchen, sollen seit September in der Innenstadt mehrfach Feuer gelegt haben. Einem 25-Jährigen wird vorgeworfen, vor allem in Isenstedt gezündelt zu haben.

Laut dem Leiter der "EK Brand", Rüdiger Kaltofen, haben bis auf eine Ausnahme alle die deutsche Staatsangehörigkeit und teilweise Drogen- oder Alkoholprobleme. Die Vernehmungen liefen unterschiedlich, einige haben teilweise gestanden, andere schweigen.

"Das wichtigste Ziel, die Brandserie zu stoppen, haben wir aber erreicht", zieht Kaltofen eine positive Bilanz der Arbeit seines Teams. "Wir haben in den letzten Monaten rund 40 Brandfälle untersucht. Dabei hatten wir es mit versuchten und vollendeten vorsätzlichen Brandstiftungen, aber in der überwiegenden Zahl mit vorsätzlichen Sachbeschädigungen durch Feuer an Mülltonnen und Containern zu tun."

75 Hinweisen gingen die Beamten der Ermittlungskommission nach. "Die Hinweisbereitschaft der aufmerksamen Bevölkerung hat ein Lob verdient", betont Kaltofen deswegen.

Trotzdem musste die Polizei alle wieder laufen lassen, konnte aber fast 20 prall gefüllte Aktenordner an die Staatsanwaltschaft übergeben. Diese entscheidet über das weitere Vorgehen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0