Nach Messerangriff auf 16-Jährigen: Jetzt sagt das Opfer aus

Das Opfer sagte aus, dass die große Gruppe nur aus Neugier entstanden war.
Das Opfer sagte aus, dass die große Gruppe nur aus Neugier entstanden war.

Espelkamp - Nach dem Messerangriff auf einen 16-Jährigen am Espelkamper Bahnhof (TAG24 berichtete) sind für die Polizei noch zahlreiche Fragen unbeantwortet. So ist beispielsweise nicht klar, ob es überhaupt eine größere Auseinandersetzung gab.

Mittlerweile wurde das 16-jährige Opfer im Krankenhaus vernommen. Er sagte, dass er in Begleitung eines Freundes in einer dunklen Tunnelunterführung auf drei unbekannte Männer getroffen sei.

Ohne ein Wort zu sprechen habe einer der Männer ihn geschubst und ein anderer ihn unvermittelt mit dem Messer am Oberschenkel verletzt. Dann sei das Trio geflüchtet. Erst danach wurden weitere Freunde über den Vorfall informiert und sich am Bahnhof getroffen.

Ersten Ermittlungen der Beamten zufolge sollte der Jugendliche zu einer rund 20- bis 30-köpfigen Gruppe gehört haben, die sich am Abend dort aufhielt und dabei sollte es dann aus bisher ungeklärten Gründen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der der 16-Jährige verletzt wurde.

Diese Auseinandersetzung zwischen den Gruppen scheint es nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen allerdings nicht gegeben zu haben, so die Polizei. Die Verletzung des 16-Jährigen hat sich als leichter herausgestellt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0