eSport-Profis des VfB Stuttgart verpassen Titelgewinn bei Deutscher Meisterschaft

Berlin/Stuttgart - Am Ende hat es doch nicht ganz gereicht! Die eSport-Profis des VfB Stuttgart, Erhan "Dr. Erhano" Kayman und Marcel "Marlut" Lutz, haben beim Grand Final der Virtuellen Bundesliga in Berlin den Titel nicht gewinnen können.

Deutscher Einzelmeister in FIFA 19: Michael "MegaBit" Bittner vom SV Werder Bremen eSports.
Deutscher Einzelmeister in FIFA 19: Michael "MegaBit" Bittner vom SV Werder Bremen eSports.  © Facebook/Michael Bittner

Marcel Lutz wurde auf der Xbox One in seiner Gruppe Vierter von sechs und musste in die Wildcard-Runde um den Einzug in die KO-Phase spielen.

In seiner Gruppe ging es unheimlich eng zu, die ersten drei Spieler hatten allesamt 10 Punkte auf dem Konto, Marcel lag mit einem Punkt dahinter. Ein Platz unter den ersten drei hätte die sichere Qualifikation für die KO-Phase bedeutet.

In der Zwischenrunde musste er dann gegen den starken Niklas "NRaseck 7"Raseck ran, den derzeit Siebten in der FIFA19 Xbox-Weltrangliste. Es kam zu zwei sehr umkämpften Spielen, die Raseck jedoch beide mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Somit war für Marcel in der Zwischenrunde Schluss.

Besser lief es für Erhan "Dr. Erhano" Kayman. Der 28-Jährige musste zwar ebenfalls nach einem 4. Platz in seiner Gruppe in die Zwischenrunde, setzte sich dort dann aber klar mit insgesamt 6:1 gegen Marco "H96_It4Chi" Becker von Hannover 96 durch.

Erhan Kayman scheidet im Achtelfinale gegen späteren Vizemeister aus

VfB Stuttgarts eSport-Profi Erhan "Dr. Erhano" Kayman (Foto) schied im Viertelfinale auf der Playstation 4 gegen den späteren Vizemeister Mohammed "MoAuba" Harkous aus.
VfB Stuttgarts eSport-Profi Erhan "Dr. Erhano" Kayman (Foto) schied im Viertelfinale auf der Playstation 4 gegen den späteren Vizemeister Mohammed "MoAuba" Harkous aus.  © Screenshot Twitter/VfB eSports

Doch im Viertelfinale auf der Playstation 4 wartete auf den "Doktor" dann das Hammerlos, es ging gegen Mohammed "MoAuba" Harkous vom deutschen eSports Club-Meister SV Werder Bremen.

In der ersten Partie verlor Erhan knapp mit 1:2 und hatte damit noch alle Möglichkeiten, sich im Rückspiel zurückzukämpfen. Doch Harkous blieb souverän, gewann auch diese Partie (3:1) und damit war auch die letzte Hoffnung des VfB Stuttgart aus dem Turnier ausgeschieden.

"MoAuba" kam letztlich nach zwei weiteren Glanzvorstellungen bis ins konsolenübergreifende Endspiel um die deutsche Meisterschaft und traf dort ausgerechnet auf seinen Bremer Teamkollegen Michael "MegaBit" Bittner.

Es entwickelten sich zwei hochspannende Partien, die eines Finals würdig waren. Letztlich setzte sich Bittner sowohl auf der Playstation 4 als auch auf der Xbox One durch (4:3 und 4:2) und krönte sich damit zum deutschen Einzelmeister in FIFA 19. "MegaBit" strich damit ein Preisgeld von 25.000 Euro ein, an den Zweitplatzierten "MoAuba" gingen 10.000 Euro.

Erhan Kayman zollte nach dem Turnier dem neuen deutschen Meister Respekt und beglückwünschte ihn auf dem Instagram-Kanal von vfbesports zu einer starken Leistung, die im Anbetracht der ganzen Saison "mega verdient" sei.

Für "Dr. Erhano" geht es am kommenden Wochenende in Bukarest (Bulgarien) beim LQE-Event weiter. Dort will er weitere wichtige Punkte für die Weltrangliste sichern, die später zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft benötigt werden.

Mehr zum Thema Gaming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0