"Keiner will ihren schlaffen Penis sehen": Richter geigt Entblößer die Meinung

Darren R. bekam jetzt vom Richter die Meinung gegeigt.
Darren R. bekam jetzt vom Richter die Meinung gegeigt.  © DPA/Polizei Essex

Essex - Ein Richter im britischen Essex hat jetzt einem Entblößer eine ordentliche Ansage gemacht. Der 47-jährige Darren R. wurde angeklagt, weil er sich vor einer 12-Jährigen auszog und seinen Penis zeigte.

Das Mädchen war auf dem Weg nach Hause von der Schule, als sie ein Pfeifen hörte. Sie drehte sich um und sah den 47-Jährigen sich entblößen. Die Schülerin rannte nach Hause und erzählte den Vorfall ihren Eltern.

Darren R. wurde kurze Zeit darauf festgenommen, streitete die Tat aber ab. Vor Gericht sagte Richter Johnson dann zum Angeklagten: "Niemand will ihren schlaffen Penis in der Öffentlichkeit sehen. Sie müssen aufhören, sich zu entblößen."

Denn es ist nicht der erste Vorfall dieser Art, wie "Essex Live" berichtet. Nachdem er 1990 ein dreijähriges Mädchen sexuell belästigte, wartete Darren R. im Jahr 2002 in einem Auto vor einer Schule, mit der Hand an seinem erigierten Penis. Auch 2015 entblößte sich der 47-Jährige schon mal. Damals fragte er die 11-Jährige: "Gefällt es dir, Schatz?"

Der Angeklagte wurde schließlich zu einer sechsmonatigen Haftstrafe, davon aber drei zur Bewährung ausgesetzt, verurteilt. Außerdem muss er dem Opfer umgerechnet rund 126 Euro zahlen.

Titelfoto: DPA/Polizei Essex


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0