Zwei Verletzte, Täter flüchtig: Polizei-Großeinsatz in Plochingen!

Esslingen - Polizeigroßeinsatz in Plochingen bei Esslingen (Baden-Württemberg) am Donnerstagabend!

SEK-Beamte in Plochingen.
SEK-Beamte in Plochingen.  © SDMG

Was ist passiert?

"Um kurz vor 17 Uhr soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein", so ein Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Reutlingen gegenüber TAG24.

Dabei sollen in der Esslinger Straße zwei Menschen verletzt worden sein. Über die Art und Schwere der Verletzungen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine Informationen.

Während EM-Spiel: Fußballfan kann eigenen Fahrraddiebstahl verhindern
Polizeimeldungen Während EM-Spiel: Fußballfan kann eigenen Fahrraddiebstahl verhindern

Derzeit suchen zahlreiche Polizei-Kräfte nach drei Personen, die vom Tatort geflüchtet sein sollen. Unterstützend ist auch das SEK vor Ort. "Wir fahnden mit allen verfügbaren Kräften", so der Sprecher am Telefon.

Die Hintergründe des Vorfalls sind momentan noch völlig unklar.

TAG24 bleibt für Euch dran...

Update: 18.09 Uhr

Bei Auseinandersetzung fiel Schuss

Wie die Polizei auf Twitter schreibt, ist bei der Auseinandersetzung ein Schuss gefallen. Auch ein Messer soll eingesetzt worden sein.

Zur Fahndung nach den Tatverdächtigen ist demnach auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Bedingt durch den Polizeieinsatz sind derzeit die Bahnhofstraße, Esslinger Straße und die Straße am Fischbrunnen gesperrt. "Umfahrt den Bereich wenn möglich", raten die Beamten.

Update: 18.27 Uhr

Polizei: "Meidet den Bereich"

Rund um den Plochinger Bahnhof kommt es derzeit zu massiven Verkehrsbehinderungen, informiert die Polizei auf Twitter.

Und sie rät: "Wenn Ihr nicht dringend in die Stadt müsst, dann bleibt am besten daheim und meidet den Bereich."

Update: 18.43 Uhr

Person festgenommen

Hier wird ein Tatverdächtiger (von einem Polizisten am Boden fixiert) festgenommen.
Hier wird ein Tatverdächtiger (von einem Polizisten am Boden fixiert) festgenommen.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Eine Person wurde festgenommen, meldet die Polizei. "Die Überprüfung läuft", heißt es in dem Tweet.

Update: 18.55 Uhr

Opfer weisen Stichwunden auf

Wie ein Sprecher der Reutlinger Polizei am Telefon berichtet, wurde bei der Auseinandersetzung eine Person schwer und eine leicht verletzt. Beide wiesen Stichwunden auf, jedoch keine Schussverletzungen.

Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen läuft derzeit die Fahndung nach weiteren Tatbeteiligten.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen momentan weiter im Dunkeln.

Update: 19.15 Uhr

S-Bahn-Verkehr nicht eingeschränkt

Wie die S-Bahn Stuttgart auf ihrem Twitter-Account informiert, ist der Verkehr auf der Linie S1 nicht von den Polizeimaßnahmen rund um den Bahnhof betroffen.

Update: 20.40 Uhr

21-Jähriger erleidet Schussverletzungen

Ein Polizeifahrzeug blockiert diese Straße.
Ein Polizeifahrzeug blockiert diese Straße.  © SDMG

Nun liegen weitere Informationen durch die Polizei vor.

Demnach geschah die Auseinandersetzung im Bereich der Esslinger Straße/Bahnhofstraße.

"Ab 16.45 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Meldungen ein, dass zwei Männer von Unbekannten angegriffen und verletzt worden seien", heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstagabend. Zeugen berichteten, dass auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll, außerdem wurden Schüsse gehört. Mehrere an dem Vorfall offenbar beteiligte Männer sollen vom Tatort geflohen sein.

Die Polizei sperrte den betroffenen Bereich daraufhin weiträumig ab. Mit zahlreichen Einsatzkräften, dem Polizeihubschrauber und Spezialkräften wurde nach den Tatverdächtigen gefahndet.

"Ein 20-jähriger Verdächtiger wurde gegen 18.15 Uhr in der Esslinger Straße festgenommen. Er war unbewaffnet. Die Fahndung nach den weiteren Tatbeteiligten ist noch im Gange", schreiben die Ermittler. Kriminaltechniker sind zur Spurensicherung vor Ort.

Die beiden 21 und 29 Jahre alten Verletzten wurden nach Polizeiangaben in Kliniken eingeliefert. Nach derzeitigem Kenntnisstand erlitt der 29-Jährige Stichverletzungen, der Jüngere Schussverletzungen. Dieser ist schwer verletzt.

Zunächst hatte es geheißen, dass keines der Opfer Schusswunden aufwies.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: