So will Interimscoach Rousson die Eispiraten auf Kurs bringen

Crimmitschau - Nach der Entlassung von Kim Collins steht Interimscoach Boris Rousson am Freitagabend auswärts bei den Ravensburg Towerstars erstmals hinter der Eispiraten-Bande. Es gibt dankbarere Auftaktspiele als beim offensivstärksten DEL2-Team.

Interims-Coach Boris Rousson.
Interims-Coach Boris Rousson.  © Andreas Kretschel

Andächtig lauschten zuletzt die Crimmitschauer als Rousson seine Vorgaben auf dem Taktikbrett erläutert. "Der Fokus liegt erst einmal in der defensiven Arbeit und das in allen drei Zonen. Dazu müssen wir in der Transitzone geduldiger spielen", skizziert der Deutsch-Kanadier gegenüber TAG24 seine Vorgaben.

In den letzten Partien war den Westsachsen das forsche Auftreten in der neutralen (Transit-) Zone mächtig auf die Füße gefallen, mündeten Fehler im Vorwärtsgang in einfachen Gegentoren.

Mit der defensiveren Herangehensweise will Rousson den Spielern dringend benötigtes Selbstvertrauen einimpfen. Dazu will der "Feuerwehrmann" seinem künftigen Nachfolger, der möglichst schon nächste Woche verpflichtet werden soll, einen Überblick über das Leistungsvermögen des Kaders verschaffen.

"Viele personelle Veränderungen und Wechsel innerhalb der Reihen sind nicht geplant. Die Goalies Brett Kilar und Sebastian Albrecht werden je ein Spiel halten", verrät der 48-Jährige.

Die Eispiraten haben diese Woche von Interimscoach Boris Rousson neue Anweisungen erhalten. Doch setzt sie diese in der neutralen Zone am Freitag auch in Ravensburg um?
Die Eispiraten haben diese Woche von Interimscoach Boris Rousson neue Anweisungen erhalten. Doch setzt sie diese in der neutralen Zone am Freitag auch in Ravensburg um?  © PR/ETC

Mehr zum Thema Chemnitz Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0