Airbus A380 will landen, doch dann prescht extremer Wind auf das Flugzeug ein!

London (Großbritannien) - Im Landeanflug auf den Flughafen London Heathrow kam ein Airbus A380 der Fluggesellschaft Etihad so richtig ins Straucheln.

Ein Airbus A380 der Airline Etihad setzt zur Landung an (Symbolbild).
Ein Airbus A380 der Airline Etihad setzt zur Landung an (Symbolbild).  © 123RF/Markus Mainka

Sturm "Sabine" ist vorbei, doch die britischen Inseln wurden in den vergangenen Tagen weiter von zahlreichen starken Winden heimgesucht.

Gerade für Flugreisende sind diese Sturmböen eine richtige Herausforderung, denn den Piloten gelingt es nicht immer, die Maschine ruhig zu halten.

So auch geschehen am gestrigen Samstag: Im starken Wind "Dennis" wollte ein Airbus A380, das weltgrößte Passagierflugzeug, der Airline Etihad landen. Doch wenige Meter über den Boden sorgte die Wetterlage dafür, dass die Nase des Riesen-Vogels immer wieder nach links getrieben wurde.

Durchstarten war für den Piloten der arabischen Fluggesellschaft keine Option. Er entschied sich, den Flieger am Boden behalten zu wollen.

Der erfahrene Kapitän setzte wie üblich zuerst mit den zwanzig Hinterrädern auf und versuchte, vorsichtig die Maschine gerade zu ziehen. Dies gelang ihm sogar kurzzeitig.

Doch als auch die zwei Vorderräder auf der Landebahn aufsetzten, kamen erneut starke Winde, die die Maschine zum Abdrehen brachten. Einen kurzen Moment schien es sogar um fast 90 Grad gedreht zu werden. Der Etihad-Pilot konnte dennoch die Kontrolle über das 72 Meter lange Flugzeug gewinnen.

Alle Passagiere kamen nach der Landung im Unwetter mit einem Schrecken davon und schließlich sicher in London an. Etihad zählt jedes Jahr zu den sichersten Airlines der Welt.

Erst wenige Tage zuvor musste eine Landung in Amsterdam abgebrochen werden, weil zu starke Winde wehten. Der Pilot versuchte mehrfach aufzusetzen, scheiterte jedoch.

Das Video der riskanten Landung

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0