Etliche neue Job-Ansiedlungen geplant! Legt die Lausitz jetzt richtig los?

In Kodersdorf produziert die Firma CCI-Assembly, die auch zu den Elbeflugzeugwerken
gehört, Leichtbauelemente für Airbus.
In Kodersdorf produziert die Firma CCI-Assembly, die auch zu den Elbeflugzeugwerken gehört, Leichtbauelemente für Airbus.  © DPA

Lausitz - Die Wirtschaft in der Lausitz - in diesen Tagen schwankt sie zwischen Jubeln, Hoffen und ein wenig Bangen.

Während sich das Ende der Braunkohlen-Ära am Horizont abzeichnet und der Schienenfahrzeugbauer Bombardier massive Stellenkürzungen angekündigt hat, überraschen große Investoren. Sie wollen in Ostsachsen Fabriken bauen, Produktionsstandorte erweitern und neue Jobs schaffen.

Jetzt legt die Lausitz richtig los! Nachdem die Textilwirtschaft, die Glas-Industrie und die Energiewirtschaft der Region ihren Stempel aufgedrückt haben, wird jetzt wohl ein neues Kapitel der regionalen Wirtschaft aufgeschlagen. Besonders Kodersdorf boomt. Hier das Update, welche Firmen wo investieren und wer überlegen, sich anzusiedeln.

Das Gewerbegebiet Kodersdorf liegt nördlich von Görlitz direkt an der A4. Wer die vorletzte Ausfahrt vor der Staatsgrenze nimmt, rollt dem Aufschwung entgegen. Willkommen in einem kleinen Wirtschafts-Wunderland!

Borbet fertigt in Kodersdorf Leichtmetallfelgen. Der erste Spatenstich für das
Werk war 2015.
Borbet fertigt in Kodersdorf Leichtmetallfelgen. Der erste Spatenstich für das Werk war 2015.  © DPA

Bis 2018 sollen in dem Industriegebiet auf der grünen Wiese bis zu 1600 Beschäftigte arbeiten. Gut 100 Hektar Gewerbeflächen zählt das Areal. Gerade einmal fünf Hektar sind noch zu haben.

Es brummt! Kräne, die sich emsig drehen, bezeugen das auf der Baustelle der Dresdner Elbeflugzeugwerke. Deren Tochterunternehmen Aircraft Composites Sachsen GmbH (acosa) errichtet gegenwärtig eine weitere Fabrik zur Fertigung von Frachtraumverkleidungen und Bodenplatten für die Airbus-Familie A 320/321. Invest-Volumen: 40 Millionen Euro.

Bis Jahresende möchte der Airbus-Zulieferer die Bau- und Einrichtungsarbeiten auf dem rund 30.000 Quadratmeter großen Grundstück abschließen. Ende März 2018 soll die Produktion hochtouren.

Rund 120 Arbeitsplätze entstehen. Die Einstellungsgespräche laufen bereits, erklärt Unternehmenssprecher Christopher Profitlich. Er ermutigt Fachkräfte sich zu bewerben.

Die Ära des
Braunkohle Abbaus
neigt
sich in der
Lausitz dem
Ende entgegen.
Die Ära des Braunkohle Abbaus neigt sich in der Lausitz dem Ende entgegen.  © DPA

Auch „nebenan“ beim Leichtmetall-Räderspezialisten Borbet wird Gas gegeben und ein zweites automatisches Lager mit einer Kapazität von 17.000 Rädern aufgebaut. Laut Borbet-Sprecherin Nathalie Schmidt wird die Zahl der Mitarbeiter am Standort im Jahresverlauf auf 440 steigen. Das Werk des sauerländischen Familienunternehmens soll rund um die Uhr laufen.

„Ziel ist, dass 2018 rund 2,5 Millionen Leichtmetallräder von Borbet aus Kodersdorf in alle Welt gehen“, so Schmidt.

Der „benachbarte“ Holzverarbeitungsbetrieb Klausner (2015 übernommen von Holzindustrie Schweighofer/Österreich) „spuckt“ ebenso in die Hände. Das Unternehmen (gut 400 Mitarbeitern) will 2017 zwei Millionen Euro anpacken, um u.a. eine zweite Hobelanlage anzuschaffen.

Dank des Konjunktur-Hochs blüht der Ort Kodersdorf auf. Junge Familien sind zugezogen. Sie blicken optimistisch in die Zukunft. Der Gemeinderat will das lokale Wachstum nicht ausbremsen. In der Schublade von Bürgermeister René Schöne (53, CDU) liegt schon ein B-Plan zur Erweiterung des Industriegebiets...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0