Sie wollten Selfies machen: Fußgänger (22) stirbt auf Autobahn

6.999

Und das zum Jubiläum! Eklat bei "Grill den Henssler"

25.784

40-Jährige von einer Männer-Gruppe bedrängt, doch keiner hilft

8.061

Schüsse vor Schnellrestaurant! Zwei Verletzte

5.235
5.830

Raus! Großbritannien verlässt die EU

London - Beim EU-Referendum in Großbritannien liegt das Brexit-Lager nach Auszählung von zwei Dritteln der Wahlbezirke vorn. In über 260 der 382 Wahlbezirke erreichten die Austritts-Befürworter 10,8 Millionen Stimmen, das Pro-EU-Lager mehr als 600 000 Stimmen weniger.

8:13 Uhr: Vorläufiges Endergebis: 51,9 Prozent für Brexit

51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt, lediglich 48,1 Prozent für den Verbleib. Insgesamt votierten 17 410 742 Wähler für Rausgehen, 16 141 241 für Drinbleiben, meldete der Sender unter Berufung auf das vorläufige Endergebnis.

7:15 Uhr: Finanzmärkten droht nach Brexit-Schock ein "Black Friday"

Brexit-Schock für Europa und die Finanzmärkte: Der Austritt der Briten aus der EU, der in letzten Umfragen noch abgewendet schien, dürfte für einen "Black Friday" sorgen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor Handelsbeginn um 8 Prozent tiefer bei 9435 Punkten.

Die Anleger werden klar auf dem falschen Fuß erwischt: Seit Mitte der Vorwoche war der Dax in zunehmender Hoffnung auf einen Verbleib der Briten noch um fast 9 Prozent nach oben gesprungen. Nun droht ein historischer Einbruch. "Der bislang schwärzeste Tag war 1978 mit einem Rutsch um 9,39 Prozent", sagte ein Händler. Knapp unter 9300 Punkten würden wir diesen Negativrekord einstellen.

Bei weltweit einbrechenden Aktienmärkten flüchteten die Anleger in sichere Häfen. Vor allem der Yen blieb als Fluchtwährung gesucht. Das Pfund wertete gegenüber der japanischen Währung um bis zu 15 Prozent ab. Auch Gold und Anleihen waren am Morgen gefragt.

7:07 Uhr: Großbritannien kehrt Europa den Rücken

Eine knappe Mehrheit der Briten hat bei dem historischen Brexit-Referendum für einen Ausstieg aus der Europäischen Union gestimmt.

Am Freitagmorgen war der Vorsprung des Brexit-Lagers mit insgesamt 16,8 Millionen Stimmen uneinholbar. Das prozentuale Verhältnis war 52 zu 48 zugunsten der EU-Gegner.

Das Ergebnis ist eine schwere Schlappe für den konservativen Premierminister David Cameron, der vehement für einen Verbleib in der bei vielen Briten verhassten EU geworben hatte. Seine politische Zukunft ist offen.

Der angestrebte Brexit stürzt die EU in die wohl schwerste Krise ihrer Geschichte. Viele europäische Politiker hatten die Briten vor einem Austritt gewarnt. EU-Politiker befürchten, dass ein Brexit Austrittswünsche in anderen Ländern beflügelt.

]Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).
]Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

6:58 Uhr: Steinmeier: "Trauriger Tag für Europa und Großbritannien"

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich enttäuscht über den Ausgang des Brexit-Referendums geäußert. "Die Nachrichten aus Großbritannien sind wahrlich ernüchternd", sagte Steinmeier am Freitag in Berlin. "Es sieht nach einem traurigen Tag für Europa und für Großbritannien aus." Der SPD-Politiker wird am Freitag zu einem EU-Ministertreffen in Luxemburg erwartet, bei dem über die Folgen des Referendums beraten werden soll.

Am Samstag kommen in Berlin die Außenminister der sechs EU-Gründerstaaten (Deutschland,Frankreich, Italien und die Benelux-Länder) zusammen.

6:40 Uhr: Schottland stimmt pro EU - Spekulationen über Unabhängigkeit

rotz des absehbaren Siegs der Brexit-Befürworter beim EU-Referendum in Großbritannien hat die Mehrheit der Schotten für einen Verbleib in der EU gestimmt. Das heizt Spekulationen über ein neues schottisches Unabhängigkeitsreferendum an. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon sagte nach Auszählung der Wahlzettel in Schottland am Freitag, das Ergebnis "zeige, dass das schottische Volk seine Zukunft als Teil der Europäischen Union sieht".

Erst 2014 war ein Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands gescheitert. Vor dem Referendum über den EU-Austritt Großbritanniens hatte sie jedoch angekündigt, dass es zu einem weiteren Referendum kommen könnte, sollte Schottland gegen seinen Willen zu einem Austritt gezwungen werden. Der ehemalige schottische Regierungschef Alex Salmond sagte der BBC, er sei "ziemlich sicher", dass Sturgeon nun ein erneutes Referendum anstreben werde.

Das Pro-EU-Lager konnte alle schottischen Wahlkreisen für sich gewinnen. Rund 62 Prozent der Wähler stimmten für einen Verbleib in der Europäischen Union. 38 Prozent stimmten für einen Brexit. Umfragen hatten allerdings einen noch deutlicheren Sieg für die EU-Befürworter erwartet.

Sigmar Gabriel (56, SPD) bei Twitter.
Sigmar Gabriel (56, SPD) bei Twitter.

6:28 Uhr: Gabriel verflucht den Brexit

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) reagiert bitter enttäuscht auf die sich abzeichnende Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt. "Damn! (Verdammt) Ein schlechter Tag für Europa", schrieb Gabriel am Freitagmorgen im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

Nach Prognosen britischer Fernsehsender liegen die Befürworter für den Brexit klar vorne.

Der Austritt Englands aus der EU wird am Freitag immer wahrscheinlicher.
Der Austritt Englands aus der EU wird am Freitag immer wahrscheinlicher.

6:25 Uhr: Brexit-Lager in Großbritannien eine Million Stimmen vorn

Beim EU-Referendum in Großbritannien ist der Vorsprung der Brexit-Befürworter auf mehr als eine Million Stimmen angewachsen. Am Freitagmorgen waren noch weniger als 40 der 382 Wahlbezirke auszuzählen.

Befürworter des Brexit jubeln in London auf der Wahlparty von Leave.eu.
Befürworter des Brexit jubeln in London auf der Wahlparty von Leave.eu.
Das Ergebnis des Referendums wird für Freitagvormittag erwartet.
Das Ergebnis des Referendums wird für Freitagvormittag erwartet.

6:10 Uhr: Börsen in Ostasien und Australien brechen ein

Wegen des sich abzeichnenden Brexit hat sich die Talfahrt an den Börsen in Ostasien und Australien am Freitag beschleunigt. Nach einem Auf und Ab am Morgen, notierte der Nikkei-Index in Tokio gegen Mittag rund 3 Prozent niedriger bei 15.742 Punkten.

Der südkoreanischen Kospi gab bis zum Mittag ebenfalls kräftig nach und notierte bei 1925 Punkten ebenfalls rund 3 Prozent schwächer. Angst vor einem Brexit machte sich auch an den Märkten in Australien breit, wo der S[&]P/ASX 200-Index mit 5117 Punkten 3,1 Prozent schwächer notierte. Relativ moderat fielen die Verluste zunächst in China aus.

Der Composite Index in Shanghai lag bei 2857 Punkten 1,19 Prozent schwächer.

Großbritanniens Premierminister David Cameron und seine Frau Samantha verlassen in London ein Wahllokal.
Großbritanniens Premierminister David Cameron und seine Frau Samantha verlassen in London ein Wahllokal.

Beim EU-Referendum in Großbritannien liegt das Brexit-Lager nach Auszählung von zwei Dritteln der Wahlbezirke vorn.

In über 260 der 382 Wahlbezirke erreichten die Austritts-Befürworter 10,8 Millionen Stimmen, das Pro-EU-Lager mehr als 600.000 Stimmen weniger.

Das entspricht einem Prozentsatz von 51,3 zu 48,7. Nach Angaben von Experten genügen 16,8 Millionen Stimmen zum Sieg. Allerdings waren noch mehr als 115 Bezirke auszuzählen.

Der Austritts-Wortführer Nigel Farage meinte, falls sich der Trend verfestigen sollte, sei dies ein Sieg "für die normalen Leute, für die vernünftigen Leute".

Der angesehene Wahlforscher John Curtice sieht einen Brexit als wahrscheinlich an. "Das Leave-Lager ist jetzt der Favorit", sagte Curtice am frühen Freitagmorgen der BBC. Er schränkte jedoch ein, der Ausgang werde knapp.

Der Fernsehsender ITV spricht von einer 80-Prozent-Wahrscheinlichkeit für den Brexit. Das Referendum sei aber weiter auf des Messers Schneide.

Die Aussicht auf einen Brexit drückte das britische Pfund auf den tiefsten Stand seit mehr als 30 Jahren gedrückt. Die britische Währung fiel erstmals seit 1985 unter die Marke von 1,35 US-Dollar.

Fotos: dpa

Schwer verletzt: Mann überfährt Lebensgefährtin mit seinem Motorrad

9.606

Leiche zu fettig! Krematorium brennt nieder

19.411

Wegen Naidoo: Will MannHeim seine "Söhne" nicht mehr?

6.084

Trump lädt umstrittenen philippinischen Präsidenten ins Weiße Haus

625

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.733
Anzeige

Wer hat denn hier sein Oberteil verloren?

2.737

Mann rastet aus: Meine Oma sah aus wie Scarlett Johansson!

4.806

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

4.692
Anzeige

Mit 223 Sachen statt 70: "Dachte, da fliegt ein Düsenjäger..."

4.539

Fürs perfekte DSDS-Styling: Lässt Shirin ihre Fans sitzen?

3.562

Neue Leitkultur? "Wir sind nicht Burka"

2.325

Clean eating: Was ist das eigentlich?

2.995
Anzeige

Noch zwei Medaillen für Robert Harting, dann ist Schluss

706

Tornado sucht beliebte Urlaubsinsel heim

5.605

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

3.049
Anzeige

Ahnungsloser Fahrer lässt Prostituierte einsteigen und merkt es zu spät

7.454

Messerstecherei vor Boxstudio! Angreifer flüchten

2.755

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.453
Anzeige

Linken-Abgeordnete stand auf der Liste von Franco A.

2.695

Minibus stürzt in Schlucht: Elf Tote!

2.206

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.597
Anzeige

Dieser neue Kurs im Fitnessstudio ist das beste, was wir je gehört haben

4.461

Strenges Kuttenverbot: Halten sich Hells Angels, Bandidos & Co daran?

2.929

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.868
Anzeige

Weltberühmter Kletterer Ueli Steck tödlich verunglückt

9.490

Frau entdeckt zufällig schwer verletzten Moped-Fahrer

3.778

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.808
Anzeige

20-Jähriger tritt Polizisten in den Schritt und bricht ihm die Hand

6.307

Mädchen findet heraus, dass ihr bester Freund eigentlich ihr Bruder ist

4.653

Schrecksekunde! Was sitzt hier vor Melanie Müllers Wurstbude?!

6.528

Notarzt-Einsatz bei DSDS: Duygu muss auf Bühne getragen werden

11.613

Kutscher rast durch Reitergruppe: 18-Jährige verletzt

1.688

Heiße Affäre zwischen Physiotherapeuten endet mit Klage vor Gericht

8.620

40 Prozent Verlust! Killer-Milben töten unsere Bienen

368

Horror-Fund: Angler entdeckt Leiche im Fluss

5.637

Alle dachten, dieser Polizist ist tot. Dann taucht eine mysteriöse Mail auf...

9.650

Masern erobern Deutschland, mit einer Ausnahme

11.286

Vom Auto eingeklemmt: 33-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

3.253
Update

Ex-DSDS-Kandidatin packt aus! Nach der Show kamen die Depressionen

5.047

Bayern-Fans greifen Polizei an: Zehn Beamte verletzt

3.902

Frau vor den Augen ihrer zwei Kinder erstochen

13.894

Bootsunglück löscht fast komplette Familie aus

3.448

Flugzeug prallt gegen Berg und stürzt ab: Acht Tote!

2.854

Das Versteckspiel hat ein Ende! So hübsch ist Rocco Starks Neue

6.950
Update

Jüngster Sonntagstrend: Die "Schulz"-SPD rutscht ab

2.328

Das Ende? Für den Kommissar sieht es nicht gut aus

1.947

ESC-Hoffnung Levina: Chemnitzerin hat keine Angst vorm Scheitern!

1.770

"Echte Fortschritte": Ist der Fall Maddie bald gelöst?

17.898

FC Bayern ballert sich mit 6 Toren zum Deutschen Meister

2.191

Steinbach empört! Welke hat "unkorrekte Lesbe" gesagt

6.660

Polizist schießt sich selbst ins Bein und muss ins Krankenhaus

4.800

Endlich! DSDS-Sternchen Lisa hält Baby Nummer zwei im Arm

9.803

Zu alt? Dieser DSDS-Kandidat wurde von RTL eiskalt rausgeschnitten

25.333

Nach sechs Tagen: Mann in Gorilla-Kostüm schafft Marathon

1.603

Türkei sperrt Wikipedia

1.650