Europa-Party geht weiter: Darum sind die Eintracht-Fans schon jetzt Königsklasse

Frankfurt am Main - Nach dem 2:1 (1:1)-Heimerfolg über den FC Flora Tallinn im Rückspiel der zweiten Europa-League-Qualifikationsrunde steht Bundesligist Eintracht Frankfurt nun in Runde 3. Somit näherte sich das Team von Coach Adi Hütter (49) dem ausgeschriebenen Ziel Gruppenphase um einen wichtigen Schritt. Während die Kicker der SGE ob der anstrengenden Vorbereitung teils müde wirkten, liefen ihre Fans schon wieder auf Hochtouren.

Die Eintracht-Ultras feierten die Spieler von Flora Tallinn nach dem Abpfiff in der Commerzbank Arena.
Die Eintracht-Ultras feierten die Spieler von Flora Tallinn nach dem Abpfiff in der Commerzbank Arena.  © DPA/Arne Dedert

48.000 Zuschauer hatten am Donnerstagabend die Commerzbank Arena in Frankfurt für das erste Pflicht-Heimspiel der Spielzeit gestürmt - und schufen im Folgenden, wie gewohnt, eine atemberaubende Kulisse. Dass es sich bei dem Match "lediglich" um eine Qualifikations-Partie handelte, wäre dem neutralen Beobachter wohl kaum aufgefallen. Das wurde auch Dauerläufer Danny da Costa umgehend klar, wie er nach dem Abpfiff erklärte.

"Die Fans sind der Wahnsinn. Ich habe Domme (Anm. d. Red.: Dominik Kohr) vor dem Spiel gesagt, er darf sich auf etwas freuen. Ich glaube, er wurde definitiv nicht enttäuscht. Ich glaube nicht, dass es in irgendeinem Stadion in der Phase schon so dermaßen laut wird", so der 26-jährige Flügelspieler der Eintracht.

Fast ausschließlich in weiß gekleidet präsentierten sich die Frankfurter Fans auf den Rängen, eine erneute Augenweide für jeden, dessen Herz für den Sport um das runde Leder schlägt. Wohl auch deswegen schafften es die Hütter-Jungs trotz müder Beine einem angriffigen Gegner wie Tallinn, der darüber hinaus mitten im Ligabetrieb steckt, standzuhalten, selbst wenn dabei nicht alles perfekt lief.

Das konstatierte auch Matchwinner Goncalo Paciencia, der mit seinen beiden Treffern per Kopf (34.) und per Strafstoß (54.) für das Weiterkommen der Hessen sorgte.

Bewegende Szenen nach dem Abpfiff

Eintracht-Matchwinner Goncalo Paciencia (im Vordergrund) bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0.
Eintracht-Matchwinner Goncalo Paciencia (im Vordergrund) bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0.  © DPA/Arne Dedert

"Klar, es war nicht perfekt. Wir sind in der Pre-Season, wir müssen noch arbeiten. Aber das Wichtigste ist, dass wir in der nächsten Runde stehen" - "Recht hat er", würde der geneigte Eintracht-Fan dieser Aussage wohl anfügen.

Besonders bewegend wurde es dann aber nach dem Abpfiff. Während die Eintracht-Supporter ihre Helden nach dem Erreichen der nächsten Runde standesgemäß und ausgiebig feierten, hatten sie auch für die estnischen Akteure allerhand Lobgesänge und tröstende Gesten parat.

Auch wenn vor allem die Ultras oftmals durch den Einsatz von Pyrotechnik Negativ-Schlagzeilen sammeln, so muss man nach diesem Abend feststellen: Die Fans der Eintracht sind in solchen Situationen absolute Königsklasse.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0