Dieser Sommer bricht alle Hitze-Rekorde

Die Hitzekarte für Europa in der 2. Juliwoche 2015.
Die Hitzekarte für Europa in der 2. Juliwoche 2015.

Berlin - Seit Ende Juni ächzt ganz Europa unter einer außergewöhnlichen Hitzewelle. Teilweise zeigte das Thermometer weit über 40 Grad an.

In Deutschland wurden in der 1. und 3. Juliwoche Temperaturen von mehr als 40 Grad gemessen. Der Rekordwert von 40,3 Grad lag am 5. Juli in Kitzingen (Bayern) - die höchste Temperatur seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881.

Zwar gab es immer wieder heftige Unwetter, mit Stürmen, die Millionenschäden anrichteten, eine echte Abkühlung ging damit aber nicht einher.

Das Mittelmeer wird durch die Extremtemperaturen auf bis zu 30 Grad (Griechenland) erwärmt.

Am härtesten traf die Hitzewelle aber Spanien. Die durchschnittliche Juli-Temperatur lag bei 26,5 Grad, 2,5 Grad mehr als der mittlere Juli-Wert in den Jahren von 1981 bis 2010. Der bisherige Hitzerekord von August 2003 wurde um 0,3 Grad übertroffen.

Die höchste Temperatur wurde am 6. Juli mit 45,2 Grad in Córdoba gemessen. In Saragossa wurde am Folgetag eine Hitze von 44,5 und in Murcia von 43,0 Grad registriert. Höhere Temperaturen wurden seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Spanien (1920) nie erreicht.

Auch in den kommenden Tage ist mit keiner Abkühlung zu rechnen: "Sonniges und sehr warmes bis heißes Sommerwetter mit Temperaturen verbreitet über 30 Grad, dabei einzelne Wärmegewitter möglich", sagt der Deutsche Wetterdienst für die kommenden zehn Tage voraus.

Fotos: dpa, wikipedia


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0