Jetzt ist es offiziell: Leipziger Badeseen sind spitze!

Da macht baden doppelt Spaß: Die Wasserqualität des Cospudener Sees ist tadellos.
Da macht baden doppelt Spaß: Die Wasserqualität des Cospudener Sees ist tadellos.  © DPA

Kopenhagen/Leipzig - Die EU adelt Leipzigs Badeseen! Der Kulki, der Cossi und der Markkleeberger See erhielten in Sachen Wasserqualität im Jahr 2016 die Bestnote "ausgezeichnet".

Dies geht aus einem Bericht der Europäischen Umweltagentur hervor. Ebenfalls beurteilt wurden der Albrechtshainer See, der Ammelshainer See und der Spannbetonwerk See.

Auch hier können Badewillige bedenkenlos ins kühle Nass springen. Die Wasserqualität aller drei Seen wurde ebenfalls mit "ausgezeichnet" bewertet.

Damit bleibt alles so exzellent wie es ist. Denn bereits in den vergangenen Jahren hatten die Seen im Leipziger Raum Bestnoten erhalten.

Sachsenweit wurden 26 Badeseen bewertet. 25 Mal beurteilten die Experten die Wasserqualität als "ausgezeichnet". Lediglich die Badestelle Blaue Adria in Großdubrau im Landkreis Bautzen erhielt die zweitbeste Note "gut".

Der Theklaer "Bagger" taucht übrigens nicht auf der EU-Liste der getesteten Seen auf. Er ist kein offizielles Badegewässer, sondern gilt als sogenannte "wilde Badestelle".

Am Montag riet die Stadt Leipzig dringend davon ab, in dem See zu baden (TAG24 berichtete). Im "Bagger" wurden gefährliche Blaualgen nachgewiesen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0