Europol warnt: Neue Terroranschläge in Europa

Millionen trauerten nach dem Attentat im November mit den 130 Opfern von Paris.
Millionen trauerten nach dem Attentat im November mit den 130 Opfern von Paris.

Amsterdam - Die europäische Polizeibehörde Europol warnt vor neuen Anschlägen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Europa!

Besonders Frankreich sei von der Gefahr betroffen, teilte Europol am Montag in Amsterdam mit.

Die Terroranschläge von Paris vom November 2015 markierten dem Amt zufolge eine deutliche Wende der IS-Strategie. Anschläge seien nun international ausgerichtet und würden von Spezialkräften ausgeführt.

Europol zitiert in einem Bericht Informationen von Geheimdiensten, wonach der IS eine spezielle Kommandostruktur für Anschläge im Ausland entwickelt habe. Der IS könne jederzeit zuschlagen - gegen fast jedes gewählte Ziel, wie es heißt.

Anschläge etwa auf Nuklearanlagen oder Bahnhöfe seien zur Zeit weniger wahrscheinlich. Die Terrormiliz habe eher "softe Ziele" im Visier, wie bei den Anschlägen von Paris.

Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch den IS hat das neue Anti-Terrorismus-Zentrum von Europol am Montag offiziell seine Arbeit aufgenommen. Darin arbeiten 40 bis 50 Experten.

Sie sollen sich vorwiegend auf die Identifizierung von rund 5000 ausländischen Kämpfern des IS konzentrieren und Propaganda aus dem Internet bekämpfen.

Bei der Behörde in Den Haag sollen Ermittlungen nationaler Polizeidienste koordiniert werden.

Die europäische Polizeibehörde Europol warnt vor erneuten IS-Terrorschlägen in Europa.
Die europäische Polizeibehörde Europol warnt vor erneuten IS-Terrorschlägen in Europa.

Fotos: dpa/Bart Maat (1), Imago (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0