Bundesliga-Hammer! Eurosport zieht sich aus Übertragung zurück

Berlin - Nach "Bild"-Informationen hat der TV-Sender Eurosport seine Rechte für die Fußball-Bundesliga verkauft. Der Streaming-Dienst DAZN soll sich in der Pole Position um die Übernahme befinden.

Matthias Sammer war bis zum Ende der abgelaufenen Saison Experte in der Spiel-Analyse bei Eurosport.
Matthias Sammer war bis zum Ende der abgelaufenen Saison Experte in der Spiel-Analyse bei Eurosport.  © Sven Hoppe/dpa

Diese Änderung soll bereits zur Saison 2019/20 in Kraft treten: Eurosport zieht sich komplett aus der Bundesliga-Übertragung zurück und der Streaming-Dienst "DAZN" wird sich somit mit hoher Wahrscheinlichkeit den Bundesliga-Markt demnächst mit dem Unterföhringer Medienkonzern "Sky" aufteilen!

Gegenüber der Deutschen Presseagentur wollte Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin des Mutterkonzerns Discovery Deutschland,dazu keine Stellung beziehen: "Kein Kommentar. Ich habe das auch gerade erst gelesen".

Der von den Fußball-Fans eher kritisch beäugte Eurosport-Player zeigte seit der Saison 2017/18, auf seinen eigenen Bezahl-Plattformen, 40 Spiele pro Saison.

Insbesondere die 30 Freitags-Partien fielen immer dem 1989 gegründeten TV-Sender zu, aber auch je fünf Sonntags- und Montags-Begegnungen sowie alle Relegations-Partien.

Die Spiele konnten nur via Internet-Streaming empfangen werden. Jedoch gab es häufiger technische Störungen und Ausfälle, weshalb die Zuschauer häufiger ihrem Ärger Luft machten.

Der Streaming-Dienst DAZN hat sich bislang nicht geäußert.

Update 10.21 Uhr:

Wie DAZN und Eurosport soeben mitteilten, ist die Übernahme der Rechte nun fix, das bestätigte jetzt auch die DFL. Die Vereinbarung ist Teil einer größeren Kooperation zwischen DAZN und Eurosport. Inhalte von Eurosport sollen demnach auch über den Streaming-Dienst DAZN laufen.

DAZN zeigt somit alle 40 Bundesliga-Spiele sowie die Relegations-Partien, die Eurosport vorher innehatte. DAZN hat sich die Übertragungs-Rechte zunächst bis 2021 gesichert.

Die Fußball-Bundesliga soll künftig nun wohl bloß mehr auf Sky und DAZN live zu verfolgen sein.
Die Fußball-Bundesliga soll künftig nun wohl bloß mehr auf Sky und DAZN live zu verfolgen sein.  © Christian Charisius dpa
Aus dem bisherigen Dreigestirn soll nun ein Duo um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga werden.
Aus dem bisherigen Dreigestirn soll nun ein Duo um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga werden.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0