Nachbarn retten Kleinkind, das tagelang mit toter Mutter eingesperrt ist

Das Kleinkind lag offenbar tagelang neben der toten Mutter in dieser Dachgeschosswohnung.
Das Kleinkind lag offenbar tagelang neben der toten Mutter in dieser Dachgeschosswohnung.  © Screenshot/WDR/Aktuelle Stunde

Euskirchen - Mit ihrer Beharrlichkeit haben Nachbarn in Zülpich einen kleinen Jungen (20 Monate) gerettet, dessen Mutter tot in der Wohnung lag.

Sie hatten die Polizei gebeten, nach dem Rechten zu schauen, weil sie die 25 Jahre alte Mutter und das Kind schon länger nicht mehr gesehen hatten, wie die Polizei am Freitag in Nordrhein-Westfalen mitteilte. Es reagierte niemand auf das Klingeln und Klopfen der Beamten. Da die Frau nach Angaben ihres Arbeitgebers verreisen wollte und es keine Hinweise auf einen Notfall gab, drangen die Fahnder nicht in die Wohnung ein.

Als die Nachbarn am nächsten Tag wieder anriefen, weil sie Geräusche aus der Wohnung hörten, verschafften sich die Polizisten Zugang: Sie fanden den knapp zweijährigen Jungen in seinem Kinderbettchen und die tote Mutter. Die Obduktion ergab, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben war. Wie lange das Kind nicht zu essen und zu trinken bekommen hat, dazu machte die Polizei keine Angaben.

Der kleine Junge wurde dehydriert ins Krankenhaus gebracht und ist in der Obhut des Jugendamtes. Offenbar wurde aber schon eine Pflegefamilie gefunden. Der WDR hat schon darüber berichtet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0