Evakuierung nach Raketen-Fund in Nickern

Der Bereich um den Fundort wurde abgesperrt.
Der Bereich um den Fundort wurde abgesperrt.

Dresden - Am frühen Abend wurde auf der Helena-Rott-Straße in Nickern ein verdächtiger, bombenähnlicher Gegenstand gefunden.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte an und nahm den Fund unter die Lupe. Polizeisprecher Marko Laske sagte zu MOPO24: "Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um den Rest einer russischen Katjuscha-Rakete handeln."

Von dieser geht weniger Gefahr aus, als von einer Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg.

Trotzdem wurden sicherheitshalber etwa zwei Dutzende Anwohner evakuiert. Aktuell wird geprüft, wie mit dem Fund weiter verfahren wird.

Update 21:20 Uhr:

Nach genauerer Untersuchung des Fundes, stellte der Kampfmittelbeseitigungsdienst fest, dass es sich um die leere Hülle einer deutschen Wassermine aus dem 2. Weltkrieg handelt. "Die polizeilichen Maßnahmen wurden daraufhin zurückgefahren", so Polizeisprecher Laske. Die Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Foto: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0