Hunderttausende Besucher erwartet: Evangelischer Kirchentag in Berlin beginnt

Die Vorbereitungen sind beinah abgeschlossen: Ein Kreuz steht vor der Kulisse des abgesperrten Brandenburger Tores.
Die Vorbereitungen sind beinah abgeschlossen: Ein Kreuz steht vor der Kulisse des abgesperrten Brandenburger Tores.

Berlin - In Berlin beginnt am Mittwoch (18.00 Uhr) der 36. Evangelische Kirchentag. Zu dem fünftägigen Glaubensfest erwarten die Veranstalter 140.000 Dauerteilnehmer sowie zusätzlich Zehntausende Tagesbesucher.

Rund 2500 Veranstaltungen stehen auf dem Programm, darunter Gottesdienste, Bibelarbeiten, Diskussionsrunden mit Politikern, Vorträge, Konzerte und Ausstellungen.

Zum Abschluss fahren am Sonntag viele Gläubige in das etwa 100 Kilometer entfernte Wittenberg, um auf den Elbwiesen einen großen Gottesdienst zu feiern.

Eröffnet wird das Treffen zum Reformationsjubiläum am Mittwochabend (18.00 Uhr) gleich mit drei Gottesdiensten: vor dem Reichstag, vor dem Brandenburger Tor und auf dem Gendarmenmarkt.

Zum anschließenden Straßenfest "Abend der Begegnung", bei dem sich Gemeinden der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sowie deutsche Regionen vorstellen, rechnen die Veranstalter mit 250 000 Teilnehmern und Neugierigen aus Berlin und Umgebung.

Am Donnerstag steht dann am Brandeburger Tor ein weiteres Highlight an: Der frühere US-Präsident Barack Obama diskutiert mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das Thema "Engagiert Demokratie gestalten".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0