Brandanschlag auf Flüchtlingsheim: Ex-NPD-Politiker wieder frei

Brandenburg/Havel - Das Oberlandesgericht Brandenburg hat den ehemaligen NPD-Politiker Maik Schneider aus der Haft entlassen.

Seit März 2016 saß Maik Schneider in U-Haft.
Seit März 2016 saß Maik Schneider in U-Haft.  © DPA

Das Gericht teilte am Donnerstag zur Begründung mit, dass es mehrere vermeidbare Verzögerungen in dem Verfahren gegeben habe.

Seit März 2016 saß Schneider in U-Haft. Für das Verfahren hatte das Gericht Termine noch bis Mitte März angesetzt.

Schneider war im ersten Prozess wegen schwerer Brandstiftung und anderer Delikte zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Dieses Urteil hatte der Bundesgerichtshof wegen der Befangenheit eines Schöffen aufgehoben.

Bei dem Brandanschlag war im August 2015 die Sporthalle eines Oberstufenzentrums im havelländischen Nauen komplett niedergebrannt, in der 100 Flüchtlinge untergebracht werden sollten.

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Der Sachschaden wurde auf 3,5 Millionen Euro geschätzt.

Im August 2015 wurde die Sporthalle in Brand gesetzt.
Im August 2015 wurde die Sporthalle in Brand gesetzt.  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0