Ex-Veilchen Benatelli: Aue steigt auf, aber wir gewinnen

Julian Riedel darf für den gelbgesperrten Steve Breitkreuz von Beginn an ran.
Julian Riedel darf für den gelbgesperrten Steve Breitkreuz von Beginn an ran.

Von Mark Kühn

Aue - Für Rico Benatelli sind die Duelle gegen seinen Ex-Klub ein echtes Highlight. „In Aue habe ich mich immer wohlgefühlt“, strahlt der Spielmacher der Würzburger Kickers, der von 2013 bis 2015 für die „Veilchen“ kickte.

„Da habe ich viele tolle Menschen kennengelernt“, erzählt er. „Die super Fans waren auch in schlechten Zeiten für uns da.“

Klar, dass Benatelli den Kontakt mit den ehemaligen Mitspielern pflegt: „Am meisten mit Dorian Diring und Arvydas Novikovas. Wir treffen uns immer, wenn wir Zeit finden. Wir sind echte Freunde geworden.“

Kickers-Trainer Bernd Hollerbach baut am Sonntag auf den 23-jährigen Führungsspieler: „Rico kann sowohl offensiv wie auch defensiv Akzente setzen. Er sieht sich als Teil der Mannschaft, ordnet sich unter und hilft auch so dem ganzen Team.“

Hollerbach erinnert sich natürlich gern an den 1:0-Sieg seiner Kickers im Hinspiel. „Wir haben seinerzeit bestimmt nicht unverdient gewonnen“, so der Coach.

„Es wird aber nicht einfach, das zu wiederholen.“ Immerhin können die Franken im Erzgebirge in Bestbesetzung spielen. Benatelli wünscht beiden Teams das Beste: „Aue soll aufsteigen, aber dieses Spiel wollen wir gewinnen.“

Im Hinspiel gewann Rico Benatelli (l., gegen Mario Kvesic) mit Würzburg 1:0 gegen Aue.
Im Hinspiel gewann Rico Benatelli (l., gegen Mario Kvesic) mit Würzburg 1:0 gegen Aue.

Fotos: Picture Point/S. Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0