So gefährlich ist zu häufiges Duschen

Duschst Du oft, solltest Du zumindest mit Seife sparsam sein...
Duschst Du oft, solltest Du zumindest mit Seife sparsam sein...  © 123RF

Sachsen - Duschen macht Spaß, es ist für viele Wellness, es macht frisch - und nicht zuletzt sauber. Aber es kann auch Deine Haut "zerstören".

Vornweg: Unserer Haut benötigt eigentlich – wenn Du nicht regelmäßig Sport treibst oder zu viel schwitzt – nur eine Dusche pro Woche. Puh! Unser Hygieneverhalten aber ist ein ganz andres geworden...

Jedes übermäßige Hautschrubben ist nämlich nicht gut für die obere Hautschicht. Beim intensiven Einseifen wird nämlich Dein größtenteils aus Wasser und Fett bestehender Säureschutzmantel bestört oder beeinträchtigt.

Intensives Waschen greift zudem die sogenannten "Barrierelipide" an - also die "Fette, die wie eine Art Mörtel zwischen den Zellen der Hornschicht liegen und diese wasserdicht versiegeln", schreibt

Gut, dann habe ich eben eine trockene Haut, könntest Du denken... Dem ließe sich mit intensivem Eincremen begegnen. Das gelingt nur teilweise.

Denn schädliche Mikroorganismen können auch leichter in die "poröse" Haut eindringen, wenn Dein Schutzmantel zu sehr angegriffen ist.

Duschen kann Deine Haut zerstören

Zuckertenside (Alkylpolyglykoside wie z. B. Capryl Glucoside oder Coco Glucoside) schäumen weniger, sind aber besser für Haut.
Zuckertenside (Alkylpolyglykoside wie z. B. Capryl Glucoside oder Coco Glucoside) schäumen weniger, sind aber besser für Haut.  © 123RF

Du kannst es nicht lassen, viel zu duschen? Dann raten Dermatologen, nur leicht saure, seifenfreie Seifen mit waschaktiven Substanzen zum Waschen zu nutzen.

Also, greife nur zu Produkten, auf denen steht "seifenfrei" oder "Syndet". Jedoch auch Syndets solltest Du sparsam verwenden. Am besten, Du lässt Wasser pur über Dich rieseln, oder schnappst Dir ein wenig Babyöl zur "Duschorgie". Und: fünf Minuten sind genug! Das Wasser sollte 39 Grad nicht überschreiten - denn dadurch würden die Hautfette gelöst (TAG24 berichtete).

Nach dem Duschen solltest Du die Creme oder Öl auf die noch feuchte Haut aufbringen. So kann das Wasser noch ein wenig auf der Haut bleiben...

Und nach dem Waschen ist es ratsam, sich mit einem Handtuch trocken zu tupfen, anstatt über die Haut zu rubbeln.

Welche Seifen-Inhaltsstoffe sollte ich meiden?

Das empfiehlt sich also zu beachten: Alkalische Seifen machen Probleme - die "Kalkseifen“ (Verbindungen aus Mineralstoffen und Seife) und Fettsäuren aus der Waschlauge lagern sich auf der Haut ab, und rauen sie auf. Damit gibt ist die beste Grundlage für Mitesser.

Natriumlaurylsulfat (Sodium Lauryl Sulfate) kann empfindliche Haut irritieren, wenngleich es für Menschen mit Akne und fettiger Haut vorteilhaft ist... Natriumlaurylethersulfat (Sodium Laureth Sulfate) ist verträglicher!

Empfohlen werden Zuckertenside (Alkylpolyglykoside wie z. B. Capryl Glucoside oder Coco Glucoside). Die schäumen zwar im Gegensatz zu konventionellen Produkten weniger... Aber das ist eben besser so. Deinen Intimbereich solltest Du am besten nur mit Wasser oder speziellen dafür vorgesehenen Reinigungsprodukten säubern, da die Schleimhaut da sehr empfindlich ist...