Urteil! Die NPD wird nicht verboten

TOP

Die Pest ist zurück! 27 Tote in Madagaskar

TOP

E-Zigarette explodiert! Mann verliert sieben Zähne

NEU

Mit diesen Worten verteidigt Sophia Wollersheim Dschungel-Hanka

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
1.884

Mit diesen Experten-Tipps wird das Schuljahr ein Kinderspiel

Sachsen - Der Schulanfang ist nicht nur für Kinder aufregend. Viele Eltern wollen ihren ABC-Schützen und schulpflichtigen Teenagern „Rückenwind“ geben, damit der Start gelingt und alle gesund, gelassen und erfolgreich durchs Jahr kommen. Wie geht das am besten?

Sachsen - Der Schulanfang ist nicht nur für Kinder aufregend. Viele Eltern wollen ihren ABC-Schützen und schulpflichtigen Teenagern „Rückenwind“ geben, damit der Start gelingt und alle gesund, gelassen und erfolgreich durchs Jahr kommen. Wie geht das am besten? Veit Rößner (41) hat Tipps parat. Er ist Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Dresdner Uniklinikum.

Schulweg üben!

Veit Rößner (41), Direktor der Kinderund Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Dresdner Uniklinikum.
Veit Rößner (41), Direktor der Kinderund Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Dresdner Uniklinikum.

Für Grundschüler ist es eine gewinnbringende Erfahrung, ihren Schulweg ohne Elternbegleitung zu meistern. Wann das Kind allein gehen kann, hängt davon ab, wie selbstständig, sicher oder verträumt es ist. Der Schulweg sollte sicher sein und unübersichtliche, stark befahrene Straßen meiden. Optimal ist, wenn die ABC-Schützen mit anderen Kindern laufen. Die Eltern könnten das organisieren und überprüfen. Der Schulweg muss geübt werden und zu Fuß in 30 Minuten zu schaffen sein. ÖPNV maximal 45 Minuten.

Druck dosieren!

Wie viel Kontrolle und Druck ein Kind/Jugendlicher benötigt, hängt stark von der Persönlichkeit des Kindes und den Lebensumständen ab. Allgemeingültige Ratschläge kann man nicht aussprechen. Zudem reagieren Kinder äußerst unterschiedlich auf Kontrolle und Druck. Hier sind Eltern die Experten, weil sie ihre Kinder am besten kennen. Bei aller Pflicht und Arbeit sollte man nicht vergessen, dass gerade im Jugendalter noch genügend Zeit für die Persönlichkeitsentwicklung bleibt.

Fester Tagesablauf!

Ein regelmäßiger Tagesablauf erleichtert Erstklässlern das Ankommen im Schulbetrieb. Am Nachmittag sollte ausreichend Zeit sein, damit das Kind von seinen ersten Erlebnissen erzählen kann. Zeit im gewohnten Umfeld vermittelt den Kindern im neuen Alltag Geborgenheit. Phrasen wie: „Du musst jetzt zur Schule…“ sollten vermieden werden. Besser ist: „Endlich darfst du…“.

Spielen nicht vergessen!

Für Kinder im Grundschulalter sollte in der Regel das tägliche Maß an Hausaufgaben als „Paukzeit“ ausreichen. Ansonsten sollten Eltern ihrem Bauchgefühl vertrauen und im Zweifel das Gespräch mit dem Lehrer suchen. Das freie Spiel kommt heute bei Grundschülern oft zu kurz. Schuld sind vor allem die durchorganisierten Freizeitaktivitäten der Kleinen. Mein Rat an Eltern: Investiert persönlich lieber in Zeit mit den Kinder als in Kurse oder Beschäftigungen.

Wenn nötig fördern!

Umfang und Notwendigkeit richten sich nach dem Schulkonzept, der Persönlichkeit, Reife und dem Leistungsvermögen des Kindes. Erstklässler tut es gut, wenn sie nicht ständig an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gehen müssen und dafür einen hohen Aufwand betreiben. Kinder mit großen Lernschwierigkeiten, Lernbehinderungen oder Handicaps brauchen einen sorgfältig entwickelten Förderplan oder eine spezielle Lernförderschule.

Ordnung hilft

Eine gewisse Ordnung der Arbeitsmittel ist von Anfang an sinnvoll. Das fördert die Selbstorganisation des Kindes, gibt ihm Sicherheit. Aufgaben wie das Aufräumen der Brotdose, das selbstständige Beginnen der Hausaufgaben oder das Ranzenpacken können Erstklässler meistern. Kinder, die so an einen regelmäßigen Arbeitsstil herangeführt werden, profitieren davon.

Viel schlafen!

Ausreichender Schlaf ist entscheidend für den Schulerfolg. Neue Studien verdeutlichen, dass zwei Drittel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu wenig schlafen - weniger als sieben Stunden pro Tag. Empfohlen werden acht Stunden. Infolge des Schlafmangels fühlen sich die Heranwachsenden morgens unausgeruht und nicht voll leistungsfähig. Sogar psychische Probleme und Beschwerden wie Bauch- oder Kopfschmerzen können ihre Ursache im Schlafmangel haben.

Wenig glotzen!

Wie viel Zeit Kinder vorm PC, Fernseher oder im Internet verbringen sollten, lässt sich allgemeingültig schwer sagen. Ich plädiere dafür, dass Jugendliche zwei Stunden pro Tag nicht regelmäßig überschreiten. Hier ist weniger oft mehr. Für Schulbelange reicht meist eine Stunde täglich. Kinder, die regelmäßig mehr Zeit für diese Medien verwenden, vernachlässigen im Alltag Freunde und Hobbies. Das stört die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Langfristig kostet es sie Zufriedenheit durch Lebenskompetenz.

Fotos: Andreas Weihs, Kerstin Kummer, imago

Mann will Mond fotografieren und entdeckt diese seltsame Gestalt

NEU

Sammer kritisiert Hoeneß und stellt sich hinter RB Leipzig

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE

Angehörige verzweifelt, trotzdem: Suche nach Flug MH370 eingestellt

NEU

Nach al-Bakr: Schon wieder Selbstmord in JVA Leipzig

NEU

Schutz vor Kälte gesucht: Obdachlose macht Feuer und verbrennt

NEU

Ahnunglose Frau surft direkt neben riesigem weißen Hai

NEU

17-Jähriger will Spätkauf mit Spielzeugpistole überfallen

NEU

Wer sieht denn hier so verdammt heiß in seiner Jogginghose aus?

2.543

Vater will Baby verkaufen, damit er seiner Frau ein Auto schenken kann

2.129

Hat Kim Kardashian hier wirklich keinen Slip angezogen?

6.472

Ehepaar verunglückt mit Auto: Mann tot, Frau schwer verletzt

4.244

Security der Deutschen Bahn schlägt Fahrgast bewusstlos

5.497

Wird die NPD verboten? Heute fällt das historische Urteil

2.895

DRK fordert winterfeste Unterkünfte für Flüchtlinge in Griechenland

1.033

Eisregen! Brummi auf A4 bei Nossen verunglückt

6.159

Boxenluderei? Gina-Lisa klebt an Honeys Lippen

6.934

Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst

1.544

Welches riesige Monster stapft hier aus dem Gebüsch?

6.806

Alles nur gespielt? Wie echt sind Hankas Zwänge?

7.698

Darum solltet Ihr besser Sex am Morgen haben!

10.959

Vollzug! Papadopoulos verlässt RB in Richtung Norden

2.545

Wie flink ist die denn? Katze entzaubert Hütchenspieler

3.178

Bei Lufthansa gibt's bald auch WLAN für kurze Strecken

580

Grünen-Chefin denkt trotz Hasswelle nicht an Rücktritt

3.063

Mehrere Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko

1.385

Erste Clubs führen Codewort gegen sexuelle Belästigung ein

6.243

Keine Perspektive: Zwei RB-Spieler vor dem Abflug

3.081

"Grüße von Onkel Adolf": Frau findet erschreckende Nachricht in Amazonpaket

12.197

Betrunkene Polizisten lösen Einsatz ihrer Kollegen aus

3.952

Am selben Tag! Mutter und Tochter gewinnen Kampf gegen den Krebs

2.504

Pietro will "Sex ohne Grund"! Und Sarah?

19.294

Trauer um "Schildkröte": Frank Jarnach ist tot

7.274

Müllmann auf Trittfläche zu Tode gequetscht

9.575

Opa schenkt seiner Enkelin Mariah Carey und Elton John zur Hochzeit

3.779

Brutaler Sex-Mord einer Studentin: Jetzt bricht Angeklagte ihr Schweigen

8.241

"Dir ist kalt? ..." Diese Hilfsaktion rührt eine ganze Stadt

3.930

Unternehmen verbietet Mitarbeitern WhatsApp-Nachrichten

5.482

Freundinnen fliegen über 7500 Kilometer nach Spanien, weil Zug zu teuer ist

7.334

Wollte ein Nutzer sein Handy wirklich so dämlich verkaufen?

6.282

Berlinerin Silvana ist scharf auf den Bachelor

565

Unglaublich: RB Leipzig schon beliebter als viele Traditionsvereine!

6.258

Schönheitskönigin von Ex-Freund mit Säure überkippt

7.828