Explosion der Sanierungskosten: Politiker fordern Neubau einer "Gorch Fock 3"

Bremerhaven/Kiel – Politiker aus Schleswig-Holstein haben angesichts der Vorwürfe zur Sanierung der "Gorch Fock" Aufklärung über die Kostenexplosion und einen Neubau des Schiffes gefordert.

Das strahlend weiße Segelschulschiff "Gorch Fock" auf See.
Das strahlend weiße Segelschulschiff "Gorch Fock" auf See.  © DPA

Der Grünen-Finanzpolitiker Lasse Petersdotter sagte am Montag in Kiel, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, das Projekt "Gorch Fock-Sanierung" abzubrechen und über Alternativen wie eine "Gorch Fock III" nachzudenken. Er forderte eine "schonungslose Aufklärung" über die tatsächlichen Mängel und Sanierungskosten des Schulschiffes.

Ein möglicher Neubau wurdeauch vom Grünen-Politiker Tobias Lindner ins Spiel gebracht. Der hat wegen Zweifeln an der Sanierungsfinanzierung ebenfalls den Neubau eines Segelschulschiffs für die Marine gefordert.

Er halte es aus wirtschaftlichen Gründen für nötig, die Instandsetzung abzubrechen und eine "Gorch Fock 3" zu planen, sagte Lindner am Montag in Berlin.

Lindner, der Obmann seiner Fraktion im Verteidigungsausschuss ist, kritisierte das Verteidigungsministerium und Ministerin von der Leyen (CDU). Es sei immer argumentiert worden, dass eine Sanierung des Schiffs wirtschaftlicher sei als ein Neubau.

Für die explodierenden Kosten im Fall der 1958 gebauten zweiten "Gorch Fock" macht der Bundesrechnungshof auch jahrelange Versäumnisse bei Bundeswehr und Verteidigungsministerium verantwortlich.

Hier liegt die "Gorch Fock" in einem Reparaturdock.
Hier liegt die "Gorch Fock" in einem Reparaturdock.  © DPA

So sei das bekannte Segelschiff zuletzt vor knapp 40 Jahren vollständig technisch untersucht und dokumentiert worden, also im Jahre 1979. Teilreparaturen wurden aber vorgenommen.

Vor der nun anstehenden Instandsetzung sei dennoch keine ausreichende Prüfung der Wirtschaftlichkeit durchgeführt worden.

"Die Vorwürfe, die der Rechnungshof erhebt, sind gravierend, und ich finde, die Ministerin hat sich da über Jahre hinweg auf Glatteis begeben", sagte Lindner. Wenn sich zudem Korruptionsvorwürfe erhärteten, könne die bisherige Werft die Sanierung nicht auch noch "als Belohnung" fortsetzen.

Die Marine habe das Schiff offensichtlich trotz der starken Schäden retten wollen.

Steht mal wieder in der Kritik: Ursula von der Leyen (CDU), Verteidigungsministerin.
Steht mal wieder in der Kritik: Ursula von der Leyen (CDU), Verteidigungsministerin.  © DPA

FDP-Fraktionschef Christopher Vogt sprach sich für den Erhalt der des Dreimasters als historische Institution aus. Aber: "wenn klar werden sollte, dass ein Neubau doch erheblich wirtschaftlicher als eine Sanierung sein sollte, muss diese Option ernsthaft in Betracht gezogen werden."

Er könne nachvollziehen, "ein weltbekanntes Marineschulschiff aus Traditionsgründen erhalten zu wollen", äußerte sich auch AfD-Fraktionschef Jörg Nobis zu dem Fall, jedoch "nicht um jeden Preis".

Nach Ansicht von CDU-Fraktionschef Tobias Koch sollte auf jeden Fall einen Weg gefunden werden, um das strahlend weiße Segelschulschiff für die Marine zu erhalten.

Aktuell befindet sich die Gorch Fock in der Bredo-Werft in Bremerhaven, was Neugierige auch auf der Webseite der Landeshauptstadt live verfolgen können. Hier ließ das Pressereferat der Stadt Kiel verlauten, dass das Schiff nach planmäßiger Wartung inzwischen längst wieder auf hoher See sein sollte. Aufgrund der aktuellen Entwicklung ist das aber nicht der Fall.

Nun bleibt abzuwarten bis die Gorch Fock wieder in ihren Heimathafen Kiel segelt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0