Rassistischer Terror und erhitzte Gemüter: NSU-Morde sollen nicht in Vergessenheit geraten 1.057
So einfach verschaffen sich Hacker Zugriff auf Deinen WhatsApp-Account! Top
Trash-Talk: Zwei freche Mädels legen sich mit dem Bachelor an Neu
Inventur-Ausverkauf bei MEDIMAX! Jetzt gibt's Fernseher & Co. mega günstig 18.365 Anzeige
FC Bayern vor Transfer-Hammer: Holen Münchner Dayot Upamecano von RB Leipzig? Neu
1.057

Rassistischer Terror und erhitzte Gemüter: NSU-Morde sollen nicht in Vergessenheit geraten

Rostock erinnert an Mehmet Turgut und will schreckliche NSU-Taten nicht in Vergessenheit geraten lassen

In Rostock wird Mehmet Turgut gedacht, doch das Innenministerium gibt sich einen Schlagabtausch mit der Linken. Entzieht sich die Behörde ihrer Verantwortung?

Schwerin - Rostock gedenkt dem NSU-Mordopfer Mehmet Turgut. Außerdem will das Innen- und Europaministerium auf die Gefahren rechtsextremer und rechtspopulistischer Ideen aufmerksam machen – und legt sich stattdessen in einem öffentlichen Statement mit der Linken an.

Linke Demonstranten halten am Rande der Gedenkstunde am Todestag des NSU-Opfers Mehmet Turgut am Tatort ein Transparent mit der Aufschrift "Kein Vergeben! Kein Vergessen".
Linke Demonstranten halten am Rande der Gedenkstunde am Todestag des NSU-Opfers Mehmet Turgut am Tatort ein Transparent mit der Aufschrift "Kein Vergeben! Kein Vergessen".

Anlässlich des 15. Todestages des vom NSU in Rostock ermordeten Mehmet Turgut weist das Innen- und Europaministerium Mecklenburg-Vorpommern auf die Gefahren rechtsextremer und rechtspopulistischer Ideen hin, die leider nach wie vor in vielen Ländern vertreten seien.

In einer Erklärung heißt es, dass der terroristische Extremismus eine ständige Gefahr sei, mit dem sich die Sicherheitsorgane aller europäischen Ländern befassen müssten.

Rechtspopulistische Parteien hätten sich zu einer festen Größe in Europa entwickelt. Häufig seien dabei die Übergänge zu radikalen rechtsextremistischen Einstellungen, die klar rassistisch sind und kämpferisch gegen das bestehende System vorgehen wollen, fließend.

"Und auch in Deutschland müssen wir uns selbstverständlich weiterhin aktiv mit dem Rechtsextremismus auseinandersetzten", wird in dem Schreiben eindeutig Stellung bezogen.

Imam-Jonas Dogesch und seine Tochter Jonan Talin stellen bei der Gedenkstunde am Tatort eine Gedenktafel auf. Mehmet Turgut wurde am 2004 in einem Imbiss in Rostock-Toitenwinkel vom NSU erschossen.
Imam-Jonas Dogesch und seine Tochter Jonan Talin stellen bei der Gedenkstunde am Tatort eine Gedenktafel auf. Mehmet Turgut wurde am 2004 in einem Imbiss in Rostock-Toitenwinkel vom NSU erschossen.

Trotz der schrecklichen Erfahrungen während des Nationalsozialismus sei das rechtsextreme Potenzial hier in Deutschland gefährlich.

Insbesondere die schrecklichen Taten des NSU hätten den Behörden die Gefährlichkeit dieser Szene vor Augen geführt. Mit der Aufdeckung der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" im November 2011 wurde eine bis dahin für unmöglich gehaltene Verbrechensserie sichtbar.

Einer der Morde wurde im Februar 2004 in Rostock an Mehmet Turgut, einem türkischen Mitbürger, verübt.

Klar sei: "In den Sicherheitsbehörden in Deutschland wurden im Zusammenhang mit dem NSU-Komplex Fehler gemacht!"

Das Innenministerium gab erneut zu, dass es Ermittlungspannen gegeben hatte, gerade bei der Zusammenarbeit der Behörden untereinander. "Diese Fehler wurden und werden weiterhin gründlich aufgearbeitet" betont das Ministerium.

Politische Plänkeleien statt Erinnerungskultur?

Hinterbliebene und Freunde von Turgut nehmen an der Tagung zum Todestag des NSU-Opfers teil.
Hinterbliebene und Freunde von Turgut nehmen an der Tagung zum Todestag des NSU-Opfers teil.

Eine politische Auseinandersetzung überschattet den Gedenktag und die Aussagen der Behörde dennoch.

Das Innenministerium erklärte zusätzlich öffentlich, dass es darüber verwundert sei, dass die Partei Die Linke den heutigen Todestag von Mehmet Turgut nutzen würde, die Sicherheitsbehörden des Landes mit haltlosen Unterstellungen erneut "leichtfertig zu diskreditieren".

Der Öffentlichkeit solle damit Glauben gemacht werden, die Landesregierung hätte die Aufklärung des NSU-Komplexes in der Vergangenheit behindert. Es handle sich dabei um eine unnötige und vor allen Dingen haltlose, politische Instrumentalisierung des Themas, so der Tonus.

Der Obmann der Linksfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss, Peter Ritter, hatte zum 15. Jahrestag der Ermordung von Mehmet Turgut durch den NSU eine Erklärung auf seiner Webseite veröffentlicht, auf die sich die Behörde hier bezieht.

Peter Ritter (Die Linke), innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.
Peter Ritter (Die Linke), innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Darin betonte Ritter, dass noch immer viele Umstände der rassistischen Terrorserie im Dunkeln lägen.

Um das Versprechen der "rückhaltlosen Aufklärung" einlösen zu können, müssten jedoch "alle Beteiligten – von den Fraktionen bis hin zu den Ministerien – die Notwendigkeit der Aufarbeitung endlich anerkennen und an der Aufklärung des NSU-Komplexes aktiv mitwirken."

In der Reaktion des Ministeriums heißt es aber, dass die Landesregierung den Abgeordneten ausreichend Rede und Antwort gestanden hätte und zudem alles getan worden wäre, um aufzuklären, klarzustellen und zu informieren. Das blende der Landtagsabgeordnete der Linkspartei Peter Ritter "offenbar völlig aus".

Auf Nachfrage von TAG24 sagt Ritter, ihn überrasche die Reaktion des Innenministeriums überhaupt nicht. "Sie passt eher in das Wir-haben-keine-Fehler-gemacht-Bild der Behörde." Das Innenministerium müsse endlich davon ablassen, von der eigenen Verantwortung abzulenken, statt diese Verantwortung mit billigem Populismus auf ihn zu schieben.

Rund 150 Menschen gedachten am heutigen Montag des von Neonazis ermordeten Mehmet Turgut in Rostock.

Fotos: DPA

Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 6.660 Anzeige
Soldat aus Sachsen verweigert Impfung und muss Strafe zahlen Neu
Liebes-Comeback nach nur einem Monat: Channing Tatum wieder mit seiner Ex zusammen? Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 23.747 Anzeige
Dschungelcamp-Verwirrung: RTL äußert sich nach Abstimmungs-Fail Neu
Abenteurer bleiben auf Expedition im Eis stecken: Tinder rettet sie! Neu
Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 5.648 Anzeige
Mann nimmt über 100 Kilo ab und bedauert doch eine Sache Neu
Feuer an Bord von Lufthansa-Maschine? A380 muss umkehren 5.502 Update
Pfleger glauben Katze sei krank, doch die Wahrheit ist viel dreister 3.273
Siemens-Chef Joe Kaeser macht klare Ansage: Klimaaktivisten verweigern sich einer Lösung! 1.383
DFB entscheidet: Darf BVB-Juwel Moukoko noch in diesem Jahr Bundesliga spielen? 1.124
Wechsel perfekt: Lukas Podolski hat einen neuen Verein 950
Familie zeigt Hund auf miese Art, dass sie ihn hasst 30.619
Zum ersten Mal nur Frauen in der "Miss Germany"-Jury: Diese Stars sind dabei 496
Kim Kardashian bezeichnet teures Kosmetik-Spray ihrer Schwester Kylie als "billigen Scheiß" 444
Kaukasischer Hütehund attackiert zwei Menschen: Tier eingeschläfert 3.111
Kurz vor der 1000. Sendung: Das ist der geheime Wunsch von Lotto-Fee Franziska Reichenbacher 342
FC Bayern trifft auf Schalke 04: Alexander Nübel nicht dabei, aber dennoch im Fokus 602
Vom Popstar zum Tacoverkäufer: Was ist mit Justin Bieber los? 541
Überraschung zum Frühstück: Auto durchbricht Hauswand und landet in Küche 2.039
"Bei jedem Piep heulen": Schießt Natascha Ochsenknecht hier gegen Dschungel-Elena? 1.085
Heißeste Oma der Welt hat zwei große Probleme 2.538
Frau lässt sich in Supermarkt zwei Würste geben: Was sie dann macht, hat ein Nachspiel 10.881
Pizzeria meldet Fahrer als vermisst: Dann entdecken Polizisten ein in die Tiefe gestürztes Auto 3.197
Ringer-Trainer gesteht sexuellen Missbrauch an zwei Jungen: Doch eine Aussage irritiert 956 Update
Geständnis im Prozess um zerstückelte Leiche: 14-Jährige war bei Tötung dabei 3.215
Salmonellen-Alarm: Nudelhersteller ruft Ware zurück und hört mit Verkauf auf! 4.367
1. FC Köln: Höwedes-Transfer offenbar geplatzt! 578
ARD und ZDF schnappen sich für 2020 die Spiele der Deutschen in der Nations League 532
Erster Film: So schaffte Vanessa Mai ihr Debüt als Schauspielerin 1.354
Er schrieb Leichtathletik-Geschichte: Turbo-Sprinter Usain Bolt wird Papa! 981
Schlagerstar Mary Roos denkt, sie sei im MDR-Riverboat, doch plötzlich ändert sich alles 30.974
Ausschreitungen bei Berlin-Derby: Rekordstrafe für Hertha, auch Union muss wohl blechen! 1.772
Gefährliche Lungenkrankheit in China: Gibt es Auswirkungen auf Frankfurter Flughafen? 102
Zoff um Kosmonaut Festival: "Wer so mit seinen Fans umgeht, kann es auch gleich lassen" 9.258
Mit Support von Freundin Brenda: Zverev kämpft sich in Australien in Runde 3 404
Bomben auf Tesla-Gelände gefunden 2.178
Mit Luxustasche vor Obdachlosenlager: Lars Eidinger wehrt sich gegen Vorwürfe 1.875
Angst vor dem Coronavirus! Erste Fieber-Kontrollen an europäischem Flughafen 1.305 Update
24-Jähriger in Gewerbegebiet mit Kopfschüssen getötet: Mutmaßlicher Täter angeklagt 4.149
Til Schweiger: Er hat fast zwei Millionen Euro verloren! 7.989
Jetzt also doch: SPD schmeißt Thilo Sarrazin raus! 4.455 Update
RB Leipzig: Dani Olmo verlässt Trainingslager! Wechsel zu den "Bullen" wohl auf Zielgeraden 1.750 Update
Das ist die nachhaltigste Stadt in Deutschland 1.802
Verwandelt: Dieser kleine Junge ist heute eine berühmte Entertainerin 8.465
Expertin kritisiert neue Regeln für Glücksspiel und Sportwetten im Internet 189
Mann rastet aus und bedroht Nachbarn sowie Polizei: SEK-Einsatz! 4.413 Update
Grrrr! Welcher Star zeigt uns denn hier seinen süßen Bade-Saurier? 1.678
Haltungs-Journalismus, Angst vor der rechten Ecke: Boris Palmer schaltet sich ein 3.215