Deutsche Bahn gibt Strecken nach Sperrung teilweise wieder frei

Eystrup - Auch das noch! Sturmtief "Mortimer" hat am frühen Montagmorgen die Bahnstrecke zwischen Hannover und Bremen zum Erliegen gebracht.

Ein umgestürzter Baum liegt auf einem ICE. (Symbolbild)
Ein umgestürzter Baum liegt auf einem ICE. (Symbolbild)  © Caroline Seidel/dpa

Bei Nienburg krachte ein Baum auf die Oberleitung und beschädigte sie.

Ein ICE konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte.

Verletzt wurde niemand. Die Passagiere mussten aber zunächst im Zug ausharren, da nicht klar war, ob noch Strom durch die kaputte Oberleitung fließt und dadurch eine Gefahr für sie besteht.

Die Züge der IC-Linie Norddeich Mole - Bremen - Hannover - Leipzig wurden größtenteils umgeleitet und verspäteten sich um circa 60 Minuten.

Am Morgen war zunächst unklar, wie lange die Störung dauert, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte.

Update, 14.05 Uhr: Umgestürzter Baum behindert auch bei Wolfsburg den Bahnverkehr

Wie die Deutsche Bahn mitteilte, lag nicht nur zwischen Hannover und Bremen ein umgestürzter Baum auf den Gleisen, sondern auch bei Wolfsburg.

Der Lokführer sei dabei leicht verletzt worden, sagte ein Bahnsprecher. Die etwa 250 Passagiere im Zug kamen mit dem Schrecken davon. Busse sollten sie abholen.

Bei dem Unfall in Sülfeld wurde die Oberleitung nach Angaben der Bahn auf einer Länge von mehreren Hundert Metern beschädigt, die Scheibe des Führerhauses zersplitterte. "Weil auch mehrere Masten umknickten, dürften die Aufräumungsarbeiten noch eine Weile dauern", sagte der Sprecher.

Die Bahn hob die weitgehende Sperrung ihres Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs "Mortimer" für einen Teil der Strecken am Morgen nach kurzer Zeit wieder auf.

Update, 9.40 Uhr: Bahnstrecken zum Teil wieder frei

Die Deutsche Bahn hat die weitgehende Sperrung ihres Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs "Mortimer" für einen Teil der Strecken nach kurzer Zeit wieder aufgehoben.

Wieder befahrbar seien die Strecken Hamburg - Hannover, Hamburg - Bremen, Bremen - Hannover sowie Hannover - Göttingen, teilte die Deutsche Bahn am Montagvormittag auf Twitter mit.

Weiter gesperrt seien dagegen die Verbindungen Hamburg - Berlin, Hannover - Wolfsburg - Berlin, sowie Wolfsburg - Braunschweig - Hildesheim - Göttingen.

Update, 8.20 Uhr: Bahnverkehr im Norden eingestellt

Reisende sollen sich im Vorfeld ihrer Zugfahrt über die aktuelle Lage erkundigen.
Reisende sollen sich im Vorfeld ihrer Zugfahrt über die aktuelle Lage erkundigen.  © Bodo Marks/dpa

Die Deutsche Bahn hat ihren Fernverkehr in Norddeutschland wegen des Sturmtiefs "Mortimer" am Montagmorgen weitgehend eingestellt.

Betroffen von der Sperrung ab etwa 8 Uhr waren die Strecken Hamburg - Berlin, Hamburg - Hannover, Bremen - Hannover, Hannover - Göttingen, Hannover - Wolfsburg und die Strecke Wolfsburg - Braunschweig - Hildesheim - Göttingen, wie die Deutsche Bahn via Twitter mitteilte.

"Züge des Fernverkehrs werden zurückgehalten", hieß es. Im Regionalverkehr gab es zunächst keine größeren Behinderungen.

Der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes zufolge sollen sich die stärksten Böen von "Mortimer" über den Norden in den Nordosten und Osten Deutschlands verlagern, wo sie bis zum Nachmittag anhalten sollen. Im Norden und Nordosten besteht demnach Unwettergefahr durch einzelne orkanartige Böen.

Update, 7.55 Uhr: Weitere Bahnstrecken gesperrt

Wie die Deutsche Bahn via Twitter mitteilte, sind noch weitere Bahnverbindungen unterbrochen.

Aktuell stehen nicht nur die Züge zwischen Hannover und Bremen still, sondern auch zwischen Hannover und Hamburg.

Zudem fahren derzeit keine Züge ab Hannover in Richtung Göttingen oder Wolfsburg.

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0