Ausländerbeauftragter zeigt Facebook-Hetzer an

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (65, CDU) kennt bei rechter Hetze „kein Pardon“.
Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (65, CDU) kennt bei rechter Hetze „kein Pardon“.

Von Stefan Ulmen

Riesa/dresden - „Brandsatz rein und weg isses“ - für diesen und einen weiteren Kommentar zu einem geplanten Asylbewerberheim in Großenhain soll ein 38-Jähriger aus dem Ort 2700 Euro Geldstrafe zahlen.

Der Mann hatte die rechte Hetze am 15. Juli bei Facebook gepostet. Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (65, CDU) bekam das mit und stellte sofort Strafanzeige.

„Das sehe ich mir nicht mehr an, haue dazwischen“, sagte er zur MOPO24. Am 16. September erließ eine Richterin am Amtsgericht Riesa den (noch nicht rechtskräftigen) Strafbefehl über 90 Tagessätze à 30 Euro, dazu kommen die Kosten des Verfahrens.

Das Amtsgericht Dippoldiswalde verdonnerte unlängst einen Freitaler (54) zu 600 Euro Geldstrafe. Laut Staatsanwaltschaft Dresden hatte er ebenfalls bei Facebook eine Fotomontage geteilt.

Dabei wurde das Konzentrationslager Auschwitz als Asylantenheim deklariert und mit der Überschrift versehen: „Wir haben wieder geöffnet.“

Der Strafbefehl des Amtsgerichts Riesa über 2700 Euro.
Der Strafbefehl des Amtsgerichts Riesa über 2700 Euro.

Fotos: Thomas Türpe, Screenshot Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0